Das Wissen um Infektionswege, Risikosituationen und den Verlauf einer HIV-Infektion sei vor allem bei Jugendlichen noch immer unbekannt und mit Irrtümern und Vorurteilen verbunden. Aus diesem Grund setzt der Landkreis vor allem in Schulen und anderen Freizeiteinrichtungen auf Aufklärung als wichtiger Bestandteil der Präventionsarbeit.

Das Netzwerk Aids des Landkreises Dahme-Spreewald, bestehend aus den Beratungsstellen des DRK-Kreisverbandes, des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Lübben, der Awo Luckau und der Aids-Beratungsstelle des Gesundheitsamtes, bietet in jedem Jahr verschiedene Präventionsprojekte an. Veranstaltungen zum Thema Aids, HIV und Verhütung würden aber auch im Rahmen des Schulunterrichts angeboten. red/han