| 11:00 Uhr

Kunstwerk der Aquamediale zerstört

Das zerstörte Glashaus von Andrea Grote
Das zerstörte Glashaus von Andrea Grote FOTO: Aquamediale
Lübben. Eine der Arbeiten des erst am Samstag eröffneten Kunstfestivals Aquamediale in Lübben ist komplett zerstört worden. Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Ingvil Schirling

Wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten, handelt es sich um das Glashaus von Andrea Grote, mit dem die Künstlerin aus Kleinmachnow bei Berlin auf die Energieverschwendung durch übermäßige Nutzung von Klimaanlagen aufmerksam machte. Das Werk aus Glas war mit feinen Ornamenten verziert worden und beinhaltete ein Kühlaggregat.

Die Scherben wurden am Morgen beräumt und die Überreste vorerst untergestellt. Zerstörungen hatte es bereits an zwei anderen Arbeiten gegeben, die bisher wieder hergestellt werden konnten.

Die Aquamediale steht in Anspielung an das Lutherjahr unter dem Titel "Glaube Liebe Hoffnung" und zeigt an der Lübbener Schloss- und Liebesinsel Werke von 16 Künstlern.