(red/bt) Kunstwerke der Aquamediale, des internationalen Kunstfestivals, sind seit gestern in Brüssel zusehen.  Der Aquamediale-Künstler Michael Brendel zeigt dort gemeinsam mit dem Kurator Harald Larisch eine Ausstellung, welche die Aquamediale 12 präsentiert und gleichzeitig die Werke Brendel`s einschließt. Am gestrigen Dienstagabend sollte der Europaminister  Stefan Ludwig die Ausstellung in der Vertretung des Landes Brandenburg bei der Europäischen Union in Brüssel eröffnen.

Das internationale Kunstfestival Aquamediale stand in diesem Jahr unter dem Titel „Glaube, Liebe, Hoffnung“. Die Präsentation hat die Besucher im Spreewald mit außergewöhnlichen Kunstprojekten verzaubert.

„In Zusammenhang mit dem 500. Reformationsjubiläum gab es Anlass für Diskussionen und Betrachtungen aller Art. Längst ist die Aquamediale nicht nur ein Höhepunkt im Kulturleben des Landkreises Dahme-Spreewald. Das internationale Kunstfestival gehört inzwischen auch zu den kulturellen Aushängeschildern des Landes Brandenburg“, erklärt die Sprecherin des Landkreises Dahme-Spreewald, Heidrun Schaaf.

Mit hoher künstlerischer Qualität, ungewöhnlichen Kunstwerken und kreativen Aktionen erfreut eine internationale Künstlerbesetzung im Rahmen der Aquamediale seit nunmehr zwölf Jahren ein interessiertes Publikum und die Gäste in der Spreewaldstadt  Lübben und in ihrer Umgebung. Die ungewöhnlichen Installationen, Objekte und Skulpturen regen den gesellschaftspolitischen Austausch an und schaffen zudem regionale Identität.