| 18:30 Uhr

Lutherabend in Lübben
Luther Worte mit Emmerlich

Gunther Emmerlich hat mit seinem kurzweiligem Martin Luther-Programm in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben für einen abwechslungsreichen Abend gesorgt.
Gunther Emmerlich hat mit seinem kurzweiligem Martin Luther-Programm in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben für einen abwechslungsreichen Abend gesorgt. FOTO: Jürgen Harnath / Harnath Jürgen
Lübben. Gunther Emmerlich gastierte zu einem Lutherabend in der Paul Gerhardt-Kirche Lübben. Das Programm kam beim Publikum sehr gut an.

Er war bereits vor zehn Jahren das erste Mal in der Kreisstadt zu Gast und kam Freitagabend zum dritten Mal nach Lübben zum einem Konzert in die Lübbener Paul-Gerhardt-Kirche. Nicht mit Oper oder Volksmusik, im Gepäck hatten er und sein Ensemble keinen geringeren als Martin Luther. Oder , besser gesagt, ein Programm, das dem Reformator gewidmet ist.

Gunther Emmerlich hat gemeinsam mit seinen Mitstreitern Sabina Herzog (Violoncello/Gesang), Johann M. Plietzsch (Trompete) und Matthias J. Suschke (Orgel, Cembalo, Klavier und musikalische Leitung)ein Programm mit dem Titel „Martin Luther in Wort und Ton“ erarbeitet. Musikalisch reichte am Freitagabend die Bandbreite von Kompositionen und Chorälen Luthers und seiner Zeitgenossen über heitere Kompositionen aus Klassik, Romantik und Barock bis zum Spiritual.

Gunther Emmerlich stellte natürlich das Wort Luthers mit all seinen deftigen und unverwechselbaren Formulierungen in den Mittelpunkt seiner Moderation. Aber auch nachdenkliche und witzige Kommentare prominenter Persönlichkeiten brachte er dem anwesenden Publikum zu Gehör. So zum Beispiel von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, aber auch aus einer ganz anderen, nicht zu vermutenden Richtung, zum Beispiel von Wortakrobat Heinz Erhardt oder von Christian Morgenstern. Luther liebte die Musik und den Humor – Gunther Emmerlich auch. Über den Reformator  und die 2017 begangenen 500 Jahre Reformation sagte er schmunzelnd: „Wenn Martin Luther dieses Jahr überstanden hat, dann ist er wirklich unsterblich.“

In der Sache ist es ihm dann aber ernst: Emmerlich hat sich als getaufter evangelischer Christ für die Generalsanierung der Stadtkirche Wittenberg als Schirmherr zur Verfügung gestellt. Sie gilt als die Mutterkirche der Reformation.

Gunther Emmerlich hatte den Lübbenern ein Programm versprochen, dass protestantisch, deftig, nachdenklich und witzig und dabei kaum katholisch sein werde. „Luther hat eine deutliche Sprache gesprochen, die jeder verstand aber nicht unbedingt hören wollte.“ erklärte Emmerlich und trat den Beweis immer wieder mit Luthersprüchen an: „Der elende Geiz und Wucher haben Deutschland von Grund auf verderbet.“ Gunther Emmerlichs Kommentar „Und das vor 500 Jahren“ brachte ihm die uneingeschränkte Zustimmung des Publikums.

Gunther Emmerlich gilt als Multitalent. Als Gastgeber der Sendung „Showkolade“ des DDR-Fernsehens wurde er bekannt. Auch im Westfernsehen moderierte er später eine Reihe von Sendungen.

Von 1972 bis 1992 war der studierte Opernsänger Mitglied im Ensemble der Dresdner Oper. Bis heute ist er ständiges Mitglied der Semper – House – Band, die aus Musikern der Staatskapelle Dresden besteht und sich musikalisch dem Jazz verpflichtet fühlt.

Gunther Emmerlichs musikalische Mitstreiter waren in der Paul-Gerhardt-Kirche Sabina Herzog, Johann M. Plietzsch und Matthias J.  Suschke.

„Allesamt sehr gute Musiker aus Berlin.“ so Emmerlich. „Wir kommen auch, um in diesen schwierigen Zeiten eine frohe Botschaft zu verkünden. Dabei sollen Ernst und Spaß durchaus Hand in Hand gehen. Ich werde aber auch protestieren, ich bin ja Protestant.“ sagte Gunther Emmerlich.

Beim anwesenden Publikum kam der Lutherabend sehr gut an, was sich nicht zuletzt bei den erklatschten Zugaben ablesen ließ. Auch Nelli Reuß und Sven Ulig aus Berlin-Grünau. „Wir besichtigen gern Kirchen und sind eigentlich nach Lübben gekommen, um uns die Paul-Gerhardt-Kirche anzusehen. Dabei entdeckten wir das Luther-Konzert mit Gunther Emmerlich und sind geblieben. erklärte Sven Ulig. „Na ja die schöne kirchliche Atmosphäre, die Musik und Emmerlich überhaupt, wie er durch das Programm führte mit den vielen Zitaten, es war einfach ein gelungener Abend.“ ergänzte Nelli Reuß.