ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:55 Uhr

Dahme-Spreewald
Kreistag beschließt die Schulentwicklungsplanung

Lübben/Luckau. Projektgruppe soll Abitur in Groß Köris voranbringen.

Der Landkreis Dahme-Spreewald hat seit dieser Woche wieder eine Schulentwicklungsplanung. Der Kreistag beschloss die Fortschreibung ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen.

Die Planung zeigt den aktuellen Stand sowie die weitere Entwicklung der Schulen im Landkreis auf. Die Fortschreibung war zuletzt intensiv diskutiert worden, weil es einige Veränderungen gibt. Unter anderem will die Stadt Königs Wusterhausen eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe einrichten. Auch die Oberschule Schenkenland in Groß Köris hatte sich mit diesem Gedanken intensiv beschäftigt und tut dies noch (die LR berichtete).

Dort allerdings reichen die Schülerzahlen aktuell aus Sicht des Landkreises und auch des Brandenburgischen Bildungsministeriums nicht aus. Das hatten Abgeordnete und regionale Vertreter bisher anders gesehen. Der Kreistag hatte sich in zwei Beschlüssen für den Ausbau mit gymnasialer Oberstufe in Groß Köris positioniert.

Zuletzt hatte es daher ein Fachgespräch in Potsdam gegeben. Deutlich wurde, dass „eine positive Entwicklung der Schülerzahlen im Amt Schenkenländchen erwartet werden kann“, geht aus der Beschlussvorlage zur jetzt bestätigten Schulentwicklungsplanung hervor. Doch der Nachweis einer Vierzügigkeit, der von der Genehmigungsbehörde als notwendig erachtet wird, steht bisher aus. Damit kann – im Gegensatz zum Vorhaben in Königs Wusterhausen, für das die Schülerzahlen ausreichen – das Ausbauprojekt in Groß Köris derzeit nicht genehmigt werden.

Doch auch für alle anderen Schulen ist Planungssicherheit notwendig, um Fördermittel einzuwerben oder Leitungsstellen zu besetzen. Daher wurde das Papier nun beschlossen – mit einer Ergänzung von SPD/Grüne, die allgemein mitgetragen wurde. Demnach wird eine Projektgruppe organisiert, um die sachlichen und inhaltlichen Voraussetzungen für eine Abiturstufe in Groß Köris zu erarbeiten.

(is)