ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:59 Uhr

Vorfreude auf Weihnachten
Musikschüler des Landkreises stimmen auf Weihnachten ein

Auch der ganz junge Nachwuchs hat sichtlich Freude an der Musik. Das Weihnachtskonzert der Kreismusikschule am Freitagabend in Lübben wurde von allen Generationen gestaltet.
Auch der ganz junge Nachwuchs hat sichtlich Freude an der Musik. Das Weihnachtskonzert der Kreismusikschule am Freitagabend in Lübben wurde von allen Generationen gestaltet. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Die Kreismusikschule veranstaltet ein Weihnachtskonzert in Lübben. So zahlreich ist das Publikum dabei wohl noch nie erschienen. Von Andreas Staindl

Besser kann man sich kaum auf Weihnachten einstimmen. Das Weihnachtskonzert der Kreismusikschule Dahme-Spreewald am Freitagabend in Lübben war nicht nur beste Unterhaltung, sondern auch eine wunderbare Einstimmung auf das Fest. Zwei Stunden lang hatten kleine und große Akteure die Zuschauer begeistert. Beifall für jeden, der sich auf und vor der Bühne präsentierte, war der schönste Lohn. Fast immer wurde sogar heftig applaudiert, auch, weil Überraschendes präsentiert wurde.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene wechselten sich mit ihren Auftritten ab. Sie sahen sich einem Publikum gegenüber, das so zahlreich wohl noch nie ein Weihnachtskonzert der Kreismusikschule in Lübben besucht hatte. Die Plätze in der Aula des Paul-Gerhardt-Gymnasiums waren schon lange vor Konzertbeginn besetzt. Denn nicht wenige junge Musikschüler hatten nicht nur ihre Eltern mitgebracht, sondern auch noch ihre Großeltern mit dabei – und das oft auch noch im Doppelpack. Klar, jeder will das musikalische Können der Kleinen aus nächster Nähe erleben. Das Interesse an der Veranstaltung war diesmal so groß, dass selbst nach Konzertbeginn noch Stühle geholt werden mussten. Jeder freie Raum in der Aula wurde genutzt, die große Eingangstür offengelassen, weil auch im Flur noch Stühle gestellt werden mussten.

Bernd Ziemainz, der stellvertretende Leiter der Kreismusikschule, zeigte sich dann auch „hoch erfreut über das große Interesse am Weihnachtskonzert“. Er begrüßte die Gäste.

Für Tereze Rozenberga war die Veranstaltung eine Premiere. Die diplomierte Klavierlehrerin ist seit Anfang Oktober dieses Jahres die neue Leiterin der Kreismusikschule Dahme-Spreewald. Für die Deutsch-Lettin war das Konzert schon deshalb „etwas ganz Besonderes“. Sie bedankte sich bei den jungen Akteuren auf süße Weise. Jeder von ihnen bekam von ihr ein Überraschungsei geschenkt, zusätzlich versüßt mit jeder Menge Beifall vom Publikum. Die Zuhörer selbst wurden von Beginn an mit vielfältigen Beiträgen musikalisch verwöhnt.

Traditionelle Weihnachtslieder waren ebenso zu hören wie klassische Melodien – gesungen oder gespielt auf verschiedenen Instrumenten. Die Kreismusikschule kann abei zahlreiche Talente aufweisen: Ganz junge, die kaum hinter dem Notenständer zu sehen sind, ältere Musikschüler, für die das Weihnachtskonzert seit Jahren ein schöner Jahresabschluss ist und Erwachsene, die beweisen, dass es nie zu spät ist, die eigene Stimme auszubilden oder ein Instrument spielen zu lernen. Auch schön zu sehen: Familien musizieren gemeinsam.

Dass das Weihnachtskonzert ein Erfolg wurde, hat auch „mit den vielen fleißigen Helfern zu tun“, wie Tereze Rozenberga sagt. Die Bühne war geschmückt, die kulinarische Versorgung zumindest mit Getränken gesichert, mehr Stühle als sonst waren nötig. Das diesjährige Weihnachtskonzert war so schön, dass selbst eine erfahrene Musikschullehrerin wie Sylvia Hoffmann fast Freudentränen in den Augen hatte: „Besser als hier und heute kann man sich kaum auf Weihnachten einstimmen.“

Sie blickte aber auch schon voraus in das kommende Jahr. Am 19. Januar 2019 lädt der Verein Lübbener Musikschüler e.V. zur ersten Lübbener City Blues-Nacht ein. Los geht es ab 19 Uhr im Wappensaal in der Kreisstadt Lübben.