ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:06 Uhr

Tag der offenen Tür
In Lübben spielt die Musik

 Kinder haben sichtlich Spaß an der Bewegung. Tanzen ist eines der zahlreichen Angebote der Kreismusikschule Dahme-Spreewald. Die Schule hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür im Lübbener „Neuhaus“ eingeladen.
Kinder haben sichtlich Spaß an der Bewegung. Tanzen ist eines der zahlreichen Angebote der Kreismusikschule Dahme-Spreewald. Die Schule hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür im Lübbener „Neuhaus“ eingeladen. FOTO: Andreas Staindl
Lübben. Tag der offenen Tür der Kreismusikschule sorgt für volles „Neuhaus“. Von Andreas Staindl

Das Interesse an Angeboten der Kreismusikschule Dahme-Spreewald steigt weiter. So viele Besucher wie am Samstag wurden selten begrüßt während eines Tags der offenen Tür der Musikschule. Zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern wollten sich informieren.

„Wir haben ein sehr breites Angebot mit Möglichkeiten für alle Generationen“, sagt die Leiterin Tereze Rozenberga. „Unsere Musikschullehrer unterrichten mit ganz viel Liebe und Herz.“ Das Spielen auf zahlreichen Instrumenten kann erlernt werden. Klavier und Gitarre sind besonders beliebt, wie der stellvertretende Musikschulleiter Bernd Ziemainz sagt. Auch Blechblasinstrumente und Gesang werden gern gewählt. „In besonders begehrten Fächern gibt es Wartelisten“, erklärt der Vize-Schulleiter. Er empfiehlt deshalb den Eltern, „die Kinder möglichst frühzeitig anzumelden, am besten schon mehrere Monate zuvor“.

Doch nicht jedes Instrument ist offenbar reizvoll. Bei Holzblasinstrumenten gibt es Bernd Ziemainz zufolge durchaus Kapazitäten. Tereze Rozenberga hat eine Theorie, warum das so ist: „Wir haben keine großen Orchester mit Holzblasinstrumenten in der Region. Zudem sind große Musiker mit diesen Instrumenten nur selten hier zu Gast. Vielleicht fehlen deshalb die Vorbilder.“

Auch Irina Albrecht könnte noch weitere Kinder aufnehmen. Sie unterrichtet Tanz. „Tanzen fördert zahlreiche Fähigkeiten wie etwa Musik hören, Rhythmusgefühl, Körperbeherrschung, sich zur Musik bewegen – und ist deshalb besonderes wertvoll“, sagt sie. „Es ist nicht nur etwas für Mädchen sondern auch für Jungen.“ Wie begeistert der Nachwuchs tanzt, hat er am Samstag gezeigt. Auch andere Bereiche haben sich präsentiert.

Gäste durften nicht nur zuschauen, sondern auch selbst probieren. Mandy Ziege war wegen der Kinderkunstschule der Kreismusikschule in das „Neuhaus“ gekommen. „Meine Tochter hat große Lust auf dieses Fach“, erzählt die junge Mutter aus Freiwalde (Unterspreewald). „Ich werde es ihr ermöglichen, denn mir ist wichtig, dass sie Spaß daran hat. Wir haben auch schon das Instrumentenkarussell genutzt, doch der Funke ist dort nicht übergesprungen.“

Insgesamt allerdings nimmt das Interesse an Unterricht in der Kreismusikschule zu, wie Tereze Rozenberga sagt: „Wir haben derzeit 1640 Schüler, die von 79 Lehrer, darunter zwölf fest angestellte, unterrichtet werden. Etwa ein Drittel davon lernen amStandort in Lübben, etwas weniger in Luckau.“ Die Kreismusikschule unterrichtet alle Generationen. „Wir haben zunehmend auch Angebote für Senioren“, sagt die Leiterin. Das zahlt sich offenbar aus. „Immer mehr Erwachsene lernen bei uns, ein Instrument zu spielen oder haben Freude am Gesang“, erzählt die Musikschullehrerin Sylvia Hoffmann. Sie macht mit attraktiven Angeboten Lust darauf, selbst zu musizieren. „Montagsbühne“ ist einer dieser Veranstaltungen, die im Mai und im November dieses Jahrs stattfindet und während der Interessierte verschiedene Instrumente ausprobieren können.

Ein ähnliches Angebot gibt es für die Jüngsten. Jessica Michelchen etwa ist über das Instrumentenkarussell auf die Kreismusikschule aufmerksam geworden. „Ich hatte eine wunderbare Zeit in der Musikschule“, sagt die 21-Jährige aus Kuschkow (Märkische Heide). Inzwischen studiert sie auf Lehramt, will später Grundschullehrerin werden. „Da kann es nicht schaden, dass ich Instrumente spielen kann. Ich sehe das sogar als Vorteil in meinem künftigen Beruf.“ Am Samstag hat sie als Praktikantin eine Musikklasse der Grundschule in Gröditsch (Märkische Heide) begleitet, die sich musikalisch im „Neuhaus“ präsentiert hat. Jessica Michelchen kam aber auch mit Besuchern ins Gespräch und hat ihnen von ihren positiven Erfahrungen mit der Kreismusikschule erzählt. „Wir wollen mit attraktiven Angeboten noch mehr Menschen für die Kreismusikschule begeistern“, sagt Tereze Rozenberga.

Die Besucher der Tags der offenen Tür wurden diesmal erstmals durch das Blechbläserensemble unter Leitung von Bernd Ziemainz und Martin Künzel begrüßt. Der Förderverein Lübbener Musikschüler kümmerte sich um die kulinarische Versorgung der Gäste.

 Kinder haben sichtlich Spaß an der Bewegung. Tanzen ist eines der zahlreichen Angebote der Kreismusikschule Dahme-Spreewald. Die Schule hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür im Lübbener „Neuhaus“ eingeladen.
Kinder haben sichtlich Spaß an der Bewegung. Tanzen ist eines der zahlreichen Angebote der Kreismusikschule Dahme-Spreewald. Die Schule hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür im Lübbener „Neuhaus“ eingeladen. FOTO: Andreas Staindl