(red/rdh) Vom 18. bis 20. Oktober probt das Landesjugendzupforchester Brandenburg-Berlin (LJZO) im Schlaubetal und präsentiert am Sonntag, 20. Oktober, im Konzertsaal der Burg Beeskow um 16 Uhr ein vielseitiges Programm. Darüber informiert Konstanze Sander, Generalsekretärin vom Landesmusikrat Brandenburg.

Das Orchester besteht seit 1993 als Projekt und Fördermaßnahme für besonders begabte jugendliche Mandolinisten und Gitarristen. Es probt zweimal jährlich in mehrtägigen Arbeitsphasen, die meistens mit einem Konzert enden und unternimmt zusätzlich Konzertreisen ins In- und Ausland. Das Repertoire des Orchesters ist sehr vielseitig. Es umfasst sowohl Folklore, Bearbeitungen sinfonischer Werke und zeitgenössische Stücke. Nationale und internationale Auszeichnungen und Preise krönen die erfolgreiche Arbeit des LJZO.

Künstlerischer Leiter des Ensembles ist seit 2018 der Dirigent Vitali Aleksiayonak. Er wurde in Weißrussland geboren und hat an der Fachmusikschule Minsk und am Konservatorium Sankt Petersburg Orchesterdirigieren und Posaune studiert. Er nahm an Meisterkursen bei Peter Stark, Bruno Weil und Wassili Sinaisky teil. Vitali Aleksiayonak hat als Orchestermusiker und Assistent bereits beste Erfahrungen mit Jugendorchestern sammeln können.

Karten sind telefonisch unter 03366-352727 erhältlich.