Zwei Uraufführungen und eine dreifache Erinnerung an ganz besondere Musiker stehen am Sonntag im Lübbener Wappensaal an. Das „besondere Konzert zur Jahreswende“ ist Teil einer Reihe, die von der Stiftung für das Sorbische Volk gefördert wird, diesmal in ganz spezieller Beziehung zu Lübben steht und weitere bedeutsame Aspekte hat.

Es wird – bei hochkarätiger Besetzung – nämlich des verstorbenen Lübbeners Dieter Brauer gedacht. Er „war einer der wichtigsten Konzertpianisten der DDR, Professor an der Hochschule Hanns Eisler in Berlin, Komponist und hat sich sehr um sorbische Musik bemüht“, erklärt Konzertmoderator Gregor Kliem. Vor zehn Jahren verstorben, würde Brauer dieses Jahr 85 Jahre alt werden.

Gedacht werden soll zudem dem kürzlich verstorbenen sorbischen Komponisten Heinz Roy, dem die Pianistin Heidemarie Wiesner ein Stück mit dem Titel „Nachklang für Heinz Roy“ komponierte. Im 250. Jahr nach seiner Geburt steuert weiterhin niemand geringeres als Ludwig van Beethoven sein „Geistertrio“ zu diesem „besonderen Konzert“ bei.

Eine Rolle spielt schließlich auch die Entdeckung der Werke des bisher unbekannten niedersorbischen Komponisten Richard Kowal, der in seiner kurzen Lebensspanne im 19. Jahrhundert beachtliche romantische Kompositionen hinterlassen hat. Zwei seiner Werke werden erklingen. Die für das Konzert beauftragten Komponisten Cyz, Elikowski-Winkler und Pogoda haben sich von diesen Gedanken inspirieren lassen und je ein Werk komponiert, das in den Konzerten zur Uraufführung kommen wird.

Erwartet werden die gefragte bulgarische Violoncellistin Linda Mantcheva, die mit einem Werk des – der Mitteilung zufolge – bedeutendsten bulgarischen Komponisten Wladigeroff, der von 1912 bis 1932 in Berlin gewirkt hat, ihr Land erstmalig in die Konzertreihe einbringt. An der Geige die vielseitige Künstlerpersönlichkeit Elise Elvers, die ebenso als Bratschistin, Improvisatorin in der alten und neuen Musik unterwegs ist und sich dem Dirigieren widmet. Gemeinsam mit Heidemarie Wiesner, der Schöpferin dieser und anderer Konzertreihen und vielseitigen Pianistin sorbischen Ursprungs, formen sie ein Klaviertrio, zu dem der Tenor Stephan Gähler stoßen wird, aktiv auf internationalen Bühnen wie die Philharmonie Berlin, Tonhalle Zürich und in Tokio.

„Das besondere Konzert“ beginnt am Sonntag, 26. Januar, um 17 Uhr im Lübbener Wappensaal im Schlosskomplex am Ernst-von-Houwald-Damm. Der Eintritt kostet zehn Euro, Karten gibt es an der Abendkasse.