Ursprünglich hatte Märkische Heide eine Stützpunktfeuerwehr mit dem Amt Unterspreewald angestrebt. Ein Beschluss des Innenminsteriums machte diese Pläne allerdings zunichte. So gibt es nun also die Zusammenarbeit zwischen Lübben und Märkische Heide, nachdem erste Annäherungen vor einigen Jahren noch nicht von Erfolg gekrönt waren.

Von einer vom Innenministerium diktierten „Zwangsehe“ will Lübbens Stadtbrandmeister dabei nicht reden. Er versichert, dass sich die Kameraden auf die Zusammenarbeit freuen und erhofft sich das auch von den Kollegen aus der Nachbargemeinde. Immerhin gebe es bei der Lübbener Wehr „größere und vielfältigere Einsätze“, so Wrege.