ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:47 Uhr

Kommunalwahl 2019 in Lübben
Wer soll künftig in Lübben entscheiden?

 Blick von oben auf das Lübbener Zentrum mit Marktplatz und Paul-Gerhardt-Kirche. Am Sonntag werden die künftigen Stadtverordneten gewählt.
Blick von oben auf das Lübbener Zentrum mit Marktplatz und Paul-Gerhardt-Kirche. Am Sonntag werden die künftigen Stadtverordneten gewählt. FOTO: Bernhard Schulz
Lübben. Kommunalwahl in Lübben: Vier Parteien, zwei Wählergruppen und ein Einzelbewerber wollen in die neue Stadtverordneten­versammlung einziehen. Die Kandidaten auf dem Stimmzettel im Überblick. Von Ingvil Schirling

Es ist der hellgrüne Wahlschein, auf dem die möglichen zukünftigen Entscheider über die Lübbener Stadtpolitik aufgelistet sind. Vier Parteien – SPD, CDU, Die Linke sowie Bündnis 90/die Grünen – stehen zur Wahl, dazu zwei Wählergruppen – Pro Lübben und die Stadtfraktion – sowie ein Einzelbewerber.

 Peter Schneider führt die Liste der Kandidaten der Wählergemeinschaft „diestadtfraktion“ an.
Peter Schneider führt die Liste der Kandidaten der Wählergemeinschaft „diestadtfraktion“ an. FOTO: Peter Schneider

Die Stadtfraktion hat Peter Schneider auf Platz eins ihrer Liste mit 15 Bewerbern gesetzt. Der Verwaltungsfachwirt, geboren 1967, ist seit Jahren Mitglied der Lübbener Stadtverordnetenversammlung. „Wir wollen ein medizinisches Versorgungszentrum errichten, welches auch in Zukunft eine medizinische Versorgung in der Stadt sichert“, formuliert Schneider die Ziele kurz und knapp. „Neben einem Begrüßungsgeld von 500 Euro für jeden neuen Erdenbürger in unserer Stadt brauchen wir bedarfsgerechte Kitaplätze, sanierte Schulen und attraktiven Wohnraum.“

 Frank Selbitz steht auf Platz eins der Liste der Wählergemeinschaft „Pro Lübben“.
Frank Selbitz steht auf Platz eins der Liste der Wählergemeinschaft „Pro Lübben“. FOTO: Frank Selbitz

Pro Lübben geht mit Frank Selbitz als erstem auf der Liste ins Rennen. Der Lehrer, Geburtsjahr 1959, ist ebenfalls seit Jahren in der Stadtpolitik aktiv und und einer von 14 Kandidaten dieser Wählergemeinschaft. „Der Name Pro Lübben ist Programm, wenn wir Zukunft für die Menschen der Stadt mitgestalten“, beschreibt er ihr Anliegen. „Dabei stehen wir für Respekt vor Ehrlichkeit und Anstand, der Zukunft unserer Kinder, Natur und Umwelt, Lebensleistung und Kultur.“

 Sven Gratzias bewirbt sich als Einzelkandidat um einen Sitz in der Lübbener Stadtverordnetenversammlung.
Sven Gratzias bewirbt sich als Einzelkandidat um einen Sitz in der Lübbener Stadtverordnetenversammlung. FOTO: Sven Gratzias

Als Einzelbewerber für die Stadtverordnetenversammlung tritt Sven Gratzias an. Der 1977 geborene Lübbener ist seit Jahren als Kinder- und Jugend-Trainer in der Spreewaldstadt Lübben aktiv. An mehreren Schulen hat er sich mit Arbeitsgemeinschaften in den Sportarten Tischtennis und Fußball eingebracht. „Ich möchte mich insbesondere für die Schaffung von mehr Kinder- und Jugendangeboten in der Stadt, die Möglichkeit einer öffentlichen Wlan-Nutzung sowie einer Verbesserung der Parkplatzsituation sowohl im Zentrum als auch in Lübben-Nord einsetzen und konstruktiv einbringen“, sagt er zu seinen Zielen und Anliegen als Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung.

 Andreas Rieger kandidiert an erster Stelle auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen in Lübben.
Andreas Rieger kandidiert an erster Stelle auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen in Lübben. FOTO: Andreas Rieger

Bündnis 90/Die Grünen stellen sich mit sechs Kandidaten zur Wahl. Auf dem ersten Platz ist Andreas Eberhard Rieger, Geburtsjahr 1963, Architekt und ebenfalls kein Unbekannter in der Lübbener Stadtverordnetenversammlung. Bisher bildeten die Grünen mit der CDU eine Fraktion. Ziel für die neue Wahlperiode ist es für die Grünen, die Heimat bunter werden zu lassen. „Die soziale und wirtschaftliche Integration aller Bevökerungsschichten in einer wachsenden Stadt und dies in Zeiten des Klimawandels und des Insektensterbens ist die Herausforderung der nächsten Jahrzehnte“, heißt es. „Wir wollen Partizipation, Bürgerbeteiligung und Teilhabe aller an Entscheidungen.“

 Peter Rogalla führt die Liste der Partei Die Linke für die Stadtverordnetenversammlung an.
Peter Rogalla führt die Liste der Partei Die Linke für die Stadtverordnetenversammlung an. FOTO: Peter Rogalla

Seit vielen Jahren ist Peter Rogalla nun schon Stadtverordneter, der für die Partei Die Linke auf Platz eins von sechs auf der Liste steht. Geboren 1966, nennt er Transparenz, Ehrlichkeit, Bürgernähe sowie eine maßvolle Abgaben- u. Gebührenpolitik als Ziele. Die Schul- und Kitalandschaft muss aus seiner Sicht weiter entwickelt werden, und er fordert auch neue Wege im kulturellen und Veranstaltungsbereich.

 Jens Richter geht für die CDU auf Listenplatz eins für die Stadtverordnetenversammlung ins Rennen.
Jens Richter geht für die CDU auf Listenplatz eins für die Stadtverordnetenversammlung ins Rennen. FOTO: Jens Richter

Jens Richter ist seit einer Wahlperiode Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und auf Platz eins der CDU mit insgesamt elf Kandidaten. Der 1975 geborene Polizeibeamte sagt: „Für uns ist in den nächsten Jahren wichtig, dass Lübben gesund wächst und sich die Wirtschaft sowie speziell der Tourismus weiterentwickeln kann. Neben den Betreuungs- und Bildungseinrichtungen haben auch die Ortsteile und das Ehrenamt eine stärkere Wahrnehmung verdient!“

 Mit Andreas Dommaschk an der Spitze will die SPD wieder bei den Stadtverordneten einziehen.
Mit Andreas Dommaschk an der Spitze will die SPD wieder bei den Stadtverordneten einziehen. FOTO: Andreas Dommaschk

Neun Kandidaten hat die SPD auf ihrer Liste, die mit Andreas Dommaschk an der Spitze wieder neu in die Stadtverordnetenversammlung einziehen will. Der 1964 geborene Lübbener ist Amtsdirektor in Elsterland. Die SPD nennt für Lübben als Ziele den Bau eines Kunstrasenplatzes mit Flutlicht an der Berliner Chaussee, freies Wlan, bessere Angebote für Jugendliche, mehr finanzielle Unterstützung der Ortsteile und neue Wege mit den städtischen Gesellschaften SÜW und LWG zu beschreiten.

Soweit der Überblick über die Kandidaten auf den ersten Listenplätzen für die Stadtverordnetenversammlung.

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai werden unter anderem auch die künftigen Kreistagsmitglieder bestimmt. Mehr Infos gibt es beim Wahlnavigator der LR im Internet auf www.lr-online.de.