ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:29 Uhr

So hat Märkische Heide gewählt
Neue Vielfalt in Märkische Heide

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Märkische Heide. Pro Märkische Heide und SPD sind mit jeweils vier Sitzen größte Gruppen. Von Katrin Kunipatz

Die neue Gemeindevertretung in Märkische Heide wird bunter. Statt bisher vier Fraktionen errangen bei der Wahl am Sonntag acht verschiedene Parteien, Wählergruppen oder Einzelkandidaten Sitze im Parlament.

Die größte Zustimmung erhielt Pro Märkische Heide mit 27,1 Prozent. Die Wählergruppe erhält vier Sitze in der neuen Gemeindevertretung und damit einen weniger als bisher. Ebenfalls vier Sitze besetzt die SPD (22,0 Prozent). Sie büßt zwei Sitze ein. Auf Platz drei folgt mit 13,4 Prozent die AfD, die theoretisch zwei Sitze erhalten könnte. Da jedoch mit Rainer Schwitalski nur ein Kandidat auf der AfD-Liste in Märkische Heide stand, bleibt der zweite Sitz leer, erläutert Wahlleiterin Ilka Paulick. Ebenfalls zwei Sitze gehen an die CDU (9,9 Prozent), die auch einen Sitz verliert. Die Initiative Zukunft, die bisher mit zwei Sitzen vertreten war, erhielt 8,0 Prozent der Stimmen und damit einen Sitz, den Christine Exler besetzen wird.

Bündnis 90/Die Grünen (3,3 Prozent) zieht mit Michaela Gerloff neu ein. Einen Sitz erreichten die Wählergruppe Bürgernah Märkische Heide (9,2 Prozent), auf dem Jens Buschick Platz nimmt. Von den vier Einzelbewerbern erreichte nur Matthias Lehmann (4,9 Prozent) ausreichend Stimmen, um künftig mitzuentscheiden.

Der Wahlausschuss tagt am Dienstag, so Paulick. Die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung werde am 11. Juni stattfinden. Danach wird klarer sein, ob und wer künftig in Fraktionen zusammenarbeitet. Neun Personen sind neu in der Gemeindevertretung. Unter den 15 Abgeordneten gibt es künftig sechs Frauen.

Insgesamt waren in Märkische Heide 3434 Personen wahlberechtigt. 2410 (70,2 Prozent) nahmen an der Wahl teil. Nur 56 Stimmzettel waren ungültig.