| 10:20 Uhr

Kleintierausstellung
Den kritischen Blicken der Preisrichter präsentiert

Interessierte Besucher in der Kleintierzuchtausstellung Lieberose:  v.l.: Lewin Pohle (9), Lars Pohle, Jamlitz; und Henri Kuschminder (4), Sebastian Kuschminder, Goyatz.
Interessierte Besucher in der Kleintierzuchtausstellung Lieberose: v.l.: Lewin Pohle (9), Lars Pohle, Jamlitz; und Henri Kuschminder (4), Sebastian Kuschminder, Goyatz. FOTO: Jürgen Harnath
Lieberose . Kleintierzüchter aus Lieberose und Jamlitz stellen wieder gemeinsam aus.

Der Kleintierzuchtverein D254 Lieberose hat am vergangenen Wochenende gemeinsam mit seinem Partnerverein aus Jamlitz zur schon traditionellen Kleintierschau eingeladen. Erstmals fand die Ausstellung auf dem Gelände des Busreiseunternehmens „Busreisen Halbasch“ in der Lieberoser Thälmannstrasse  statt.

„Wir haben uns in diesem Jahr vergrößert. Auf dem alten Gelände wäre die Schau nicht mehr möglich gewesen. Wir sind der Firma Busreisen Halbasch dankbar, dass sie uns ihr Gelände zur Verfügung gestellt hat“, sagte Vereinsvorsitzender Reimo Bramburger. Und so konnte der Verein den Besuchern diesmal seine Zuchterfolge noch besser präsentieren. Das Gegacker, Gekrähe und Schnattern lockte auch in diesem Jahr zahlreiche Besucher zur Schau. Galt es doch, rund 200 Tiere, darunter allein 65 Kaninchen, in ihrer Pracht zu bestaunen.

1922 gegründet, gehört der Lieberoser Kleintierzuchtverein zu den ältesten der Mark Brandenburg und feiert in diesem Jahr sein 95-jähriges Bestehen. Ältestes Mitglied ist mit 85 Jahren Ehrenmitglied Albert Schulz. Er gehört dem Verein seit 69 Jahren an und ist heute noch aktiver Züchter. Auch in diesem Jahr stellten mehr als 20 teilnehmende Züchter ihre Tiere der kritischen Bewertung durch die Preisrichter vor. „Die Preisrichter bewerten die Tiere nach einem vom Verband vorgegebenen Punktesystem. Insbesondere das Zusammenspiel von Form und Farbe der einzelnen Tiere spielt dabei eine besondere Rolle“, erläuterte Vorsitzender Bramburger.  Das so errechnete Gesamturteil reicht dann zum G gut, SG sehr gut, über HV hervorragend bis zum äußerst selten erreichten V für vorzüglich.

Die Bewertung durch die Preisrichter würdigt nicht nur die Erfolge der Züchter, sondern hat auch einen wesentlichen Anteil bei der Gestaltung der Handelspreise. Wechselten doch schon während der Ausstellung ein großer Teil der gezeigten Tiere ihren Besitzer. Nicht zu unterschätzen ist auch die Tatsache, dass die Preisrichter mit den benannten Mängeln und den Wünschen wertvolle Hinweise für die weiteren Zuchterfolge geben.

Zur Ausstellung gehörte eine Tombola mit kleinen und größeren Gewinnen  und auch für das leibliche Wohl war mit selbst gebackenem Kuchen und Kaffee bestens gesorgt.  Viele Besucher waren mit ihrem Nachwuchs nach Lieberose gekommen. So wie Lars Pohle aus Jamlitz mit Sohnemann Lewin (9). Sie haben Hunde und Katzen zu Hause. „Ich hätte so gern ein Kaninchen“, wünschte sich Lewin. Darüber wird Vati Lars wohl noch einmal nachdenken müssen.