ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:31 Uhr

Kleine Galerie Goyatz
Aquarellmalerei als künstlerische Herausforderung

Jürgen Sniegocki aus Finsterwalde stellt in der Kleinen Galerie Goyatz Aquarelle aus unter dem Motto „Malzeit“.
Jürgen Sniegocki aus Finsterwalde stellt in der Kleinen Galerie Goyatz Aquarelle aus unter dem Motto „Malzeit“. FOTO: LR / Ingrid Hoberg
Goyatz. In der Kleinen Galerie Goyatz stellt der Finsterwalder Jürgen Sniegocki seine Arbeiten vor.

(ho) 25 Bilder hatte Jürgen Sniegocki aus Finsterwalde im Auto, als er zur Gestaltung seiner Ausstellung „Malzeit“ nach Goyatz kam. 15 Aquarelle sind nun dort bis Mitte Juni zu sehen. Es ist tatsächlich eine kleine Galerie in der Arztpraxis Ulrich, die aber immer wieder mit bemerkenswerten Präsentationen auf das Schaffen von Künstlern einer weiter gefassten Region auf sich aufmerksam macht.

Die Auswahl fiel also Jürgen Sniegocki nicht leicht, doch die Betrachter finden schnell ihre Lieblingsbilder. Dabei stellt sich eine große Bandbreite ein. Kurator Peter Löwe bekannte zur Vernissage, dass es ihm die Mohnblüten angetan haben. So wählte er sie auch für die Einladungskarte aus. „Ich habe den Eindruck, dass es gar nicht so sehr um eine realistische Darstellungsweise geht“, sagte er. „Es gibt gute Blumenmaler, die alle Details darstellen“, sagte Jürgen Sniegocki. Er wolle bei den Blumen etwas Leichtes rüberbringen. Realistischer seien schließlich Fotos.

Der Finsterwalder, der Anfang der 1950er Jahre eine Lehre als Gebrauchswerber bei der Konsumgenossenschaft absolvierte, später eine Lehre als Plakatmaler und Grafiker und ein Fernstudium abschloss, beschäftigte sich all die Jahre nebenher mit Malerei. Ab 1990 hatte er eine Werbeagentur in Finsterwalde. Mit dem Ruhestand fand er mehr Zeit und entdeckte das Aquarellieren für sich. „Aquarellfarben decken nicht, das Arbeiten erfordert viel Disziplin“, erklärte er. Und nicht auf jedem Blatt entsteht ein gültiges Werk. So mancher Entwurf wurde nie fertiggestellt, landete über die Jahre im Papierkorb.

Umso erstaunlicher sind manche Bilder. So gelingt es ihm, Äpfel in einer Glasschale darzustellen, oder auch einen schwarzen Krug. Dieses Bild hatte er begonnen, monatelang nicht die richtige Darstellung gefunden. „Mein Mut hatte mich schon fast verlassen. Doch kurz vor der Ausstellung ist es fertig geworden“, berichtete Jürgen Sniegocki. „Jetzt gehört es zu meinen Lieblingsbildern“, ergänzte er.

Die Kleine Galerie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr in der Dorfstraße 2 in Goyatz öffentlich zugänglich.