ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:11 Uhr

Auto fuhr in Radlergruppe
Verletzte Radfahrer von Klein Köris außer Lebensgefahr

Symbolfoto: Die Schwerverletzen sind nicht mehr in Lebensgefahr.
Symbolfoto: Die Schwerverletzen sind nicht mehr in Lebensgefahr. FOTO: dpa / Friso Gentsch
Klein Köris. Nach dem schweren Unfall, bei dem ein 81 Jahre alter Autofahrer vor zwei Wochen in eine Gruppe von Radlern gefahren war, gibt es positive Nachrichten. Die drei Schwerverletzten schweben nicht mehr in Lebensgefahr. Von Bodo Baumert

Nach dem schweren Unfall, bei dem ein 81 Jahre alter Autofahrer vor zwei Wochen in eine Gruppe von Radler gefahren war, gibt es positive Nachrichten. Die drei Schwerverletzten schweben nicht mehr in Lebensgefahr. Es ist ein Unfall, der für Aufsehen gesorgt hat. Am Sonntagnachmittag vor zwei Wochen hatte ein 81 Jahre alter Autofahrer vier Radler aus Berlin, die auf der Bundesstraße 179 bei Klein Köris im Spreewald unterwegs waren, mit seinem Wagen in voller Fahrt von hinten erfasst. Nach Zeugenaussagen war der Senior zu weit rechts gefahren und der Radlergruppe nicht ausgewichen.

Eine Radfahrerin war noch am gleichen Tag im Krankenhaus verstorben, die anderen drei schwebten in Lebensgefahr und wurden im Krankenhaus behandelt.

Am Mittwochmorgen bestätigte die Polizei, dass alle drei außer Lebensgefahr sind. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang laufen.