ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:27 Uhr

Lieberose
Kinderfasching als Schulprojekt

Die Comenius-Grundschuel hat Schulfasching gefeiert.
Die Comenius-Grundschuel hat Schulfasching gefeiert. FOTO: Jürgen Harnath
Lieberose. Sechstklässler der Comenius-Grundschule sind bei der Organisation eingebunden.

Stand er 2016 noch auf der Kippe, gehört er inzwischen wieder zum festen Veranstaltungskalender der Comenius – Grundschule in Lieberose – der Schulfasching. Heute ist die Organisation und Durchführung fest in Händen der Eltern des Schulfördervereins. Die Finanzierung der Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr durch einen sehr erfolgreich durchgeführten Kuchenbasar und Spenden gesichert.

Rund 90 Schüler, ihre Eltern und die Vorschulgruppe der Lieberoser KITA trafen sich am Rosenmontag in der Turnhalle der Grundschule, um am Nachmittag ausgelassen zu feiern. Diese war wieder mit viel Liebe bunt geschmückt worden.  Natürlich waren auch alle Kinder und so manches Elternteil phantasievoll kostümiert. Sogar Schuldirektorin Adelheid Schauer war als Seeräuberin zu erleben. Die kleinen Hexen, Piraten und Prinzessinnen konnten  an drei Stationen ihre Fähigkeiten beweisen: auf der Hüpfburg, bei einem Malwettbewerb und beim Geschicklichkeits-Parcours mit dem Pedalo. Dafür gab es jeweils einen Stempel und wer alle drei Stempel bekommen hatte, erhielt einen Gutschein der besonderen Art. „Mit diesem Gutschein können die Schüler eine Hausaufgabe, die sie nicht mögen, einlösen. Alles ist natürlich mit der Schule und den Lehrern abgestimmt“, erläuterte Mitorganisator Mike Schulze.

Eine Neuerung gab es in diesem Jahr. Die Schüler der 6. Klassen waren in die Organisation des Schulfaschings mit eingebunden. „Das war immer so ein Problem. Sie fühlten sich für einen Kinderfasching zu alt. Wir haben überlegt, wie wir diese Schüler trotzdem mit einbeziehen könnten. So entstand die Idee des Kinderfaschings als Schulprojekt. Die Mädchen und Jungen übernehmen heute zum Beispiel die Betreuung der Stationen, den Einlass, das Verteilen der Gutscheine oder auch das Buffet. „ sagte Mike Schulze. Eine von ihnen war Marie Krüger (11). „Ich bin an der Malstation und sage den Kindern, was sie dort machen können. Mit den Kleinen ist das schon anstrengend, macht aber auch eine Menge Spaß. Ich mache hier gern mit.“ sagte Marie.

Natürlich durfte beim Fasching auch eine zünftige Partymusik nicht fehlen. So brauchte der Diskjockey auch nicht lange bitten und die Faschingsgesellschaft zeigte, was sie tänzerisch drauf hatte. Neben den gespielten aktuellen Hits, zeigten vor allem die Mädchen, dass sie auch die Annemarie-Polka beherrschten. Angeführt von einem überdimensionalen rosa Hasen (in dem, ziemlich schwitzend, Mike Schulze steckte) ging es schließlich mit einer Polonaise mehrere Runden durch die Turnhalle. Soviel Anstrengung macht natürlich Hunger und Durst. Abhilfe schaffte ein von den Eltern bereit gestelltes Kuchen-und Getränkebuffet. Allen hatte dieser Nachmittag einen Riesenspaß gemacht und man war sich einig, auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Schulfasching geben.