ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Japanischer Zeichentrick im Waldkino Hammer

Groß Köris. Als dritter Film auf großer Leinwand im Waldkino der denkmalgeschützten Scheune der Landeswaldoberförsterei Hammer läuft am Freitag der erfolgreiche japanische Zeichentrickfilm "Prinzessin Mononoke". Der rund zweistündige japanische Zeichentrickfilm von 1997 war der bis dahin erfolgreichste Film der japanischen Kinogeschichte, heißt es in der Ankündigung des Umweltministeriums. red/SvD

Inhaltlich eingeführt wird durch den Künstler Wolfgang Georgsdorf und den Leiter der Landeswaldoberförsterei Hammer Tim Ness. Es geht lange zurück in die Zeit, als in Japan noch die Götter regierten, und in einem Wald die wilde Prinzessin Mononoke bei den Wölfen lebte. Doch das friedliche Miteinander von Mensch und Tier ist bedroht: Immer weiter frisst sich die Zivilisation in die Natur hinein. Erstmals werden Waffen aus Eisen geschmiedet, Gewehre, deren Kugeln bereits den Panzer einer Samurai-Rüstung durchschlagen können. Nun wollen die Menschen die alte Ordnung endgültig umstürzen und machen Jagd auf den mächtigen Waldgott. Die Tiere aber wollen sich nicht kampflos ergeben und sammeln sich zum großen Widerstand. Mitten hinein in diesen tödlichen Konflikt gerät der junge Krieger Ashitaka. Er und Mononoke finden sich zwischen den Fronten wieder - und nur sie haben die Macht, eine drohende Katastrophe abzuwenden.

Der Eintritt ist frei. Das Waldkino-Projekt wird wieder vom Amt Schenkenländchen unterstützt.