| 02:42 Uhr

Jahn-Schule: Umbau aus einer Hand?

Die Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule muss erweitert werden.
Die Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule muss erweitert werden. FOTO: i. schirling
Lübben. Die Modernisierung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule könnte möglicherweise über ein Generalübernehmerverfahren erfolgen. Das hat Frank Neumann als stellvertretender Bürgermeister kürzlich auf Nachfrage von Stadtverordnetem Jens Richter (CDU) mitgeteilt. Ingvil Schirling

Eines der sechs Büros, die sich auf die europaweite Ausschreibung der Leistung beworben hatten, hatte vorgeschlagen, "das Bauvorhaben im Rahmen eines Generalübernehmerverfahrens zu realisieren", teilt die Verwaltung mit. Ein Auftragnehmer würde dann mit der Gesamtverantwortung für die Planungs-, Bau- und Finanzierungsleistungen beauftragt.

Die Vorteile für die Stadt wären ein geringerer Koordinierungsaufwand (nur eine Ausschreibung statt zahlreicher Einzellose), strafferer Zeitplan und möglicherweise auch eine kürzere Bauzeit, sagt Sprecherin Dörthe Ziemer.

Um herauszufinden, welche Variante die beste ist, sei Ende Juni die Wirtschaftlichkeitsprüfung in Auftrag gegeben worden. Das Ergebnis soll noch im August vorliegen. Die Wirtschaftlichkeitsprüfung hätte später im Verfahren ohnehin stattfinden müssen, egal ob ein Generalübernehmerverfahren angestrebt wird oder nicht.

"Dennoch sorgt dieser Zwischenschritt zum jetzigen Zeitpunkt dafür, dass sich die europaweite Ausschreibung um etwa zwei Monate verzögert", so die Stadtverwaltung auf LR-Nachfrage weiter. "Doch die Stadt muss und will bei einem so großen Bauvorhaben das beste und wirtschaftlichste Verfahren anwenden", begründet Dörthe Ziemer. Die Bausumme wird bisher auf 7,3 Millionen Euro geschätzt. In der Schule herrscht akuter Platzmangel. Sie muss dringend erweitert werden.