ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:56 Uhr

Zum Anfassen
Spinnen und Skorpione krabbeln in Lübben

 In Hoyerswerda waren die Insekten in diesem Jahr schon zu sehen. Willi zeigt eine Dornschrecke.
In Hoyerswerda waren die Insekten in diesem Jahr schon zu sehen. Willi zeigt eine Dornschrecke. FOTO: Katrin Demczenko
Am Wochenende gastiert eine Ausstellung mit mehr als 200 Insekten im Wappensaal des Schlosses. Von Katrin Kunipatz

Gespenstschrecke, Gottesanbeterin, Vogelspinne oder Palmendieb – eindrucksvolle Namen für ebensolche Tiere. Sie und mehr als 200 andere sind am Wochenende bei der Insektopia zu sehen. Die nach Angaben des Veranstalters größte Spinnen- und Insektenausstellung Europas macht am 9. und 10. März in Lübben Station.

Eine Attraktion ist der gerade mal eineinhalb Jahre alte Palmendieb. „Mit 45 Zentimeter Länge ist diese Landeinsiedlerkrebse schon jetzt eindrucksvoll“, sagt Veranstalterin Nicole Köllner. „Ausgewachsen erreicht seine Beinspannweite bis zu 1,20 Meter.“ In den verschiedenen Terrarien der Ausstellung tummeln sich verschiedene Dornschrecken, die Zweigen oder Blättern ähnlich sehen, riesige tropische Tausendfüßer, aber auch giftige Tiere, wie Vogelspinnen und Skorpione. Wie Köllner auf RUNDSCHAU-Nachfrage mitteilt, können die Pflanzenfresser sogar von den Besuchern auf die Hand genommen werden. Stündlich gibt es dazu Gelegenheit. Im Rahmen der Live-Show erfahren die Zuschauer einiges zur Herkunft und Lebensweise der exotischen Tiere.

Zu sehen ist die Spinnen- und Insektenausstellung im Wappensaal im Schloss Lübben (Ernst-von-Houwald-Damm 14). Geöffnet ist am Sonnabend von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 8 Euro. Kinder zwischen drei und 16 Jahren zahlen 7 Euro oder mit Ermäßigung 6 Euro.