ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:53 Uhr

Naturausstellung
INA Lieberoser Heide soll 2022 präsentiert werden

Lieberose. Die Idee einer Internationalen Naturausstellung in der Lieberoser Heide (INA) soll unter anderem durch einen Antrag im Bundesprogramm Biologische Vielfalt (BPBV) weiterentwickelt werden. Wie die Geschäftsführer Lucas Opitz und Joachim Faßmann mitteilen, wurde 2022 als potenzielles Präsentationsjahr bestimmt. Von Ingvil Schirling

Basierend auf einem Beschluss der INA-Gesellschafter soll diese Planung mit einer Evaluierung des Arbeitsstandes im Jahr 2020 überprüft werden. Bernd Boschan, Amtsdirektor des Amtes Lieberose/Oberspreewald, sagt: „Bis zum Präsentationsjahr 2022 haben wir Zeit, den Naturraum erlebbar darzustellen.“

Das Team der I.N.A. um Joachim Faßmann und Lucas Opitz in Kooperation mit der Stiftung Naturlandschaften führen derzeit Gespräche mit regionalen Akteuren, schreiben Förderanträge und arbeiten intensiv daran, dass bereits im nächsten Jahr mit Initialprojekten in der Region begonnen werden kann, teilen sie mit. „Die Internationale Naturausstellung nimmt Fahrt auf und wir laden alle Menschen der Region zur Beteiligung an unserer gemeinsamen Idee ein“, so die beiden Geschäftsführer.

Zur Weiterentwicklung der I.N.A. soll ein Antrag im „Bundesprogramm Biologische Vielfalt“ des Bundesamtes für Naturschutz gestellt werden. Durch die Nutzung dieses Programmes können Projekte bis zum Ausstellungsjahr und darüber hinaus gefördert werden.