ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:23 Uhr

Traditionell
In Neu Zauche treten elf Paare beim 155. Stollenreiten an

  Und weg mit der Kartoffel möglichst ins Ziel! Auch die Geschicklichkeit junger Frauen ist traditionell beim des Stollenreitens in Neu Zauche gefragt.
Und weg mit der Kartoffel möglichst ins Ziel! Auch die Geschicklichkeit junger Frauen ist traditionell beim des Stollenreitens in Neu Zauche gefragt. FOTO: Andreas Staindl
Neu Zauche. Das Stollenreiten in Neu Zauche (Lieberose-Oberspreewald) findet in diesem Jahr zum 155. Mal statt, und das mit elf Paaren. Neun Reiter stellen sich am kommenden Sonntag dem 4. August der Herausforderung hoch zu Ross, wie die Mitorganisatorin Maria Krautz informiert. Von Andreas Staindl

Geritten wird traditionell ohne Sattel. Die männlichen Teilnehmer sind mit den Pferden im vollen Galopp auf einem Stoppelacker in Richtung Wußwerk unterwegs. Es gibt Vor- und Endläufe. Die Sieger erhalten die geschmückten Stollen und die Kränze überreicht.

Anschließend sind die jungen Frauen gefragt. Sie müssen ihr Talent beim Holzstammsägen unter Beweis stellen. Die Siegerinnen werden mit einem Eichenlaubkranz geehrt. Anschließend geht es zurück zum Gasthaus in Neu Zauche, wo der Kindertanz stattfindet. Ab 20 Uhr spielen die „Goyatzer Blasmusikanten“ auf.

Eingeläutet wird das Stollenreiten schon am Vormittag mit einem Gottesdienst um zehn Uhr, wo Mädchen ihre Kirchgangstracht tragen. Anschließend finden Volkstänze, das Dreschflegeln und die sorbische Rede auf dem Kirchplatz statt. Um 14 Uhr beginnt der Umzug zum Stoppelacker.

Wie Maria Krautz vom Veranstaltungskomitee informiert, steht für alle, die nicht so gut zu Fuß sind, ein Traktor mit Anhänger bereit. Ihr zufolge werden am Stoppelacker zudem Kaffee und Kuchen, Deftiges vom Grill sowie Eis angeboten; Kinder können sich schminken lassen. Gegen 14.30 Uhr beginnt das Wettreiten auf dem Stoppelacker.