Die Hütte aus Weiden und Haselnusszweigen stand auf dem Gelände des Ferien- und Freizeitzentrums (FFZ) in Klein Leuthen, das zum Herbstfest eingeladen hatte.
Der Gesundheitssportverein Brandenburg hatte die spirituelle Reinigung ermöglicht. Zehn Leute folgten dem Ruf der Schamanin Gabriele Flower aus Königs Wusterhausen.
"Wenn man sich drauf einlässt und fallen lassen kann, spielt es keine Rolle, dass man dicht an dicht mit fremden Menschen in der Hütte sitzt und schwitzt", sagte Ronny Kaiser. "Ich empfand den gesamten Ablauf als sehr angenehm." Da lag etwa eine Stunde spirituelle Erfahrung hinter ihm.
"Mit einer klassischen Sauna", so der Biebersdorfer, "hat die Schwitzhütte nichts zu tun." Ausgerichtet ist sie nach Osten. In der Mitte war ein Loch ausgehoben und die Erde vor der Hütte zum Altar aufgeschüttet worden. Dort wurden später Geld und Tabak für die Götter gespendet. Nebenan loderte ein Feuer und erhitzte Steine. Die Schamanin bestimmte einen "Herr des Feuers", der die Steine nach und nach in die Hütte trug.
Vier Durchgänge sind bei der Zeremonie zu absolvieren. Die Anzahl der Steine, die in der Schwitzhütte mit Kräuterwasser benetzt werden, steigt mit jedem Durchgang, damit auch die Temperatur. Ronny Kaiser schätzte "eine gefühlte Temperatur von etwa 130 Grad". Er ließ sich auf das spirituelle Abenteuer ein.
Jede der vier Runden stand unter einem anderen Thema, war etwa der Reinigung von Körper und Geist gewidmet. Mit Gesang verstärkte die Schamanin den spirituellen Rahmen. Einige Teilnehmer summten leise mit. Nach indianischem Brauch wurden die Zweige zum Schluss verbrannt.
Peter Bödigheimer vom Gesundheitssportverein war mit der Premiere zufrieden: "Wir wollen den Menschen im Spreewald auch künftig mehr als Gurken und Kahnfahrten bieten." Wie er sagt, soll die Schwitzhütte eine feste Einrichtung werden und alle vier Wochen zur spirituellen Reinigung einladen, dann allerdings im Gesundheitszentrum in Groß Leuthen (die RUNDSCHAU berichtete). "Vielleicht", sagt Bödigheimer, "kombinieren wir unseren traditionellen Neujahrswalk diesmal mit einer Reinigung von Körper und Geist."