| 02:40 Uhr

Im Oktober starten jungen Menschen ins Berufsleben

Die Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Klinikum Dahme-Spreewald.
Die Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Klinikum Dahme-Spreewald. FOTO: Ch. Goertz
Lübben/Königs Wusterhausen. Für 65 junge Menschen ist der Oktober der Monat des Neubeginns. 21 haben gerade erfolgreich ihre Ausbildung beendet, 44 neu an der Heinz Sielmann-Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Klinikum Dahme-Spreewald begonnen. red/bt

"Ein Neubeginn ist es für die Auszubildenden, die wir jedes Jahr Anfang Oktober in der Schule willkommen heißen und ebenso für unsere Absolventen, die jetzt ins Berufsleben starten", sagt Claudia Heim, Leiterin der Krankenplflegeschule.

Von den 21 Absolventen haben neun die Ausbildung mit "Gut" abgeschlossen und eine Schülerin mit "Sehr gut". "Wir freuen uns, dass wir mit diesem Jahrgang neun neue Mitarbeiterinnen gewinnen konnten", sagte Michael Kabiersch, Geschäftsführer des Klinikums Dahme-Spreewald, bei der feierlichen Zeugnisübergabe.

"Sie sind willkommene Kollegen in der Pflege, die ihren Arbeitsplatz bereits kennen", ergänzte Landrat Stephan Loge (SPD) auf der Veranstaltung an.

Neubeginn heißt es auch für diejenigen, die jetzt ihre Ausbildung begonnen haben. 44 Schüler werden in zwei Kursen auf einen Beruf mitten im Leben vorbereitet. Auch eine E-Learning-Plattform gehört dazu. "Zu unserem Ausbildungskonzept gehören Praxisanleiterinnen, um die Schüler engmaschig zu begleiten", erläutert Claudia Heim, "und ganz wichtig sind uns spezielle Seminare wie eine Seminarwoche zu Sterben und Tod am Ende des ersten Jahres, ein Handicap-Training für den Perspektivwechsel oder auch der Besuch im Sektionssaal der Anatomie in der Charité im dritten Jahr."

Medizinpädagogen, Praxisanleiterinnen und Mentoren auf den Stationen engagieren sich sehr für die Auszubildenden - zugleich sind sie aber auch anspruchsvoll, um auf hohem Niveau Erfolge zu erzielen, die für eine sach- und fachgerechte Berufsausübung unerlässlich sind. Neben Medizin- und Pflegepädagogen sind Spezialisten unterschiedlicher Berufe aus dem Klinikum und aus kooperierenden Einrichtungen als Dozenten aktiv. Dazu gehören vom Klinikum Dahme-Spreewald Schmerz- und Palliativmediziner, Neurologen der Asklepios-Kliniken oder Stomatherapeuten aus dem Rehazentrum Lübben.

Die Ausbildung auf kontinuierlich hohem Niveau spiegelt sich auch in der Teilnahme am Bundeswettbewerb in der Pflege wieder, bei dem Auszubildende des Klinikums seit Jahren sehr gute Platzierungen belegen. Der praktische Unterricht in der Pflege erfolgt unter anderem in der Spreewaldklinik Lübben und im Achenbach-Krankenhaus Königs Wusterhausen. Seit sieben Jahren hat die Schule ihren Sitz ausschließlich in Lübben. Mehr als 230 Absolventen gab es seit 2010, darunter auch Pflegehelfer, womit die Einrichtung zu den größten Ausbildungsstätten des Landkreises zählt und weit über den eigenen Bedarf ausbildet.