ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Im Frühling wird repariert und geputzt

Tischler Gunter Hellwig repariert die Seilbahn auf dem städtischen Spielplatz an der Puschkinstraße in Lübben.
Tischler Gunter Hellwig repariert die Seilbahn auf dem städtischen Spielplatz an der Puschkinstraße in Lübben. FOTO: I. Hoberg
Lübben. Auf den Straßen und Plätzen der Spreewaldstadt Lübben sind in diesen Tagen Mitarbeiter des Baubetriebshofs im Einsatz. Beim Frühjahrsputz wird nicht nur geharkt, gefegt und Müll weggeräumt, es werden Frühlingsblumen gepflanzt, Spielplätze in Ordnung gebracht und Fußgängerbrücken inspiziert. Ingrid Hoberg

Die neu eingesetzten Holzteile an der Seilbahn auf dem Spielplatz in der Puschkinstraße leuchten in der Frühlingssonne. Gunter Hellwig, Tischler beim Baubetriebshof Lübben, hat marode Teile herausgenommen und ersetzt sie mit Robinienholz. "Das ist das härteste Holz und hält dann die nächsten zehn Jahre", erklärt er. Ralph Stolpe, Leiter des Baubetriebshofs, verweist darauf, dass zunehmend Robinie und Edelstahl als Materialien eingesetzt werden. "Es müssen die Folgekosten bedacht werden", betont er. Das gegenwärtig verwendete Holz stamme aus eigenem Bestand - den Robinien, die an der Straße nach Bieberdorf gefällt wurden.

Turnusmäßig werden die sieben öffentlichen Spielplätze kontrolliert und in Ordnung gehalten. "Im Mai, Juni kommt die Kontrolle der Dekra", sagt Ralph Stolpe. Außerdem kümmert sich der Baubetriebshof um die Spielplätze der Grundschulen und der Kitas sowie auch der Anlagen auf der Schlossinsel. Auf dem Spielplatz der 2. Grundschule werden nur noch Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Die Planung für die neue Anlage ist im Gange und erste Entwürfe liegen vor, wie Pressesprecherin Hannelore Tarnow sagt. "Der Wasserspielplatz auf der Schlossinsel soll zu Ostern in Betrieb gehen - abhängig vom Wetter", so Ralph Stolpe.

Ende der vergangenen Woche gab es auch eine Brückenschau, bei der die Unterhaltungsmaßnahmen besprochen wurden. "Wir haben 32 Fußgängerbrücken in unserer Zuständigkeit. Fünf haben wir uns angesehen, bei denen wir in diesem Jahr intensiv rangehen müssen ", sagt der Chef des Baubetriebshofs. Dazu gehört die Brücke am Bootsverleih Gebauer, für die das Baumaterial bereits bestellt sei. Spaziergänger und Campingplatzbesucher vermissen diesen Zugang schon länger.

Für bunte Farbtupfer sorgen die Frühlingsblüher, die Christina Resag und ihre Mitarbeiter vom Grünwesen am gestrigen Mittwoch gepflanzt haben. Rund 840 Pflanzen, darunter Tausendschönchen und Stiefmütterchen in verschiedenen Farben und Züchtungen, sind in den Boden gekommen. "Aufgrund der Straßenbaumaßnahmen sind es nicht mehr so viele wie in früheren Jahren", sagt die Projektverantwortliche für öffentliches Grün. Sie stellt die Pflanzpläne auf, nach denen dann gearbeitet wird. "Die Pflanzen beziehen wir vom Gartenbau Choitz aus Schenkendorf bei Golßen", sagt sie.

Von Besuchern gebe es oft positive Reaktionen auf das gepflegte Stadtbild, stellt Ralph Stolpe fest. "Lübben ist staatlich anerkannter Erholungsort und hat sich mit diesem Status einem entsprechenden Anspruch gestellt", sagt Hannelore Tarnow. Der Baubetriebshof gewährleiste mit seiner Arbeit dieses erreichte Niveau. Umso ärgerlicher sei es, wenn einzelne mit ihrem Verhalten dafür sorgen, dass die Mitarbeiter Müll wegräumen müssen, statt Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen ausführen zu können.

Zum Thema:
Der Baubetriebshof der Stadt Lübben hat gegenwärtig 46 Mitarbeiter. Zu den Aufgabenbereichen gehören die Zentralen Dienste mit Werkstatt, Transport und Straßenreinigung, die Straßenbeleuchtung, das Grünwesen mit Grünanlagen und Spielplätzen, die Friedhöfe mit Verwaltung und Kriegsgräber, der Stadtwald mit Forsten und Jagd, der Hausarbeiter-Pool zur Grundstückserhaltung.

Die Brücke am Bootsverleih Gebauer in Richtung Campingplatz ist gesperrt, weil die dahinter liegende Brücke erneuert wird.
Die Brücke am Bootsverleih Gebauer in Richtung Campingplatz ist gesperrt, weil die dahinter liegende Brücke erneuert wird. FOTO: I. Hoberg