ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Hunderte wuselten über den Markt

Gäste des 8. Kunsthandwerkermarktes in Goyatz konnten der Malerin Katrin Liszka (l.) aus Hindenburg beim Aquarellemalen über die Schulter schauen.
Gäste des 8. Kunsthandwerkermarktes in Goyatz konnten der Malerin Katrin Liszka (l.) aus Hindenburg beim Aquarellemalen über die Schulter schauen. FOTO: Foto: A. Wawro
Goyatz.. Am Sonnabend fand in Goyatz der 8. Kunsthandwerkermarkt statt. Eine ganze Reihe von Kriterien sprechen dafür, dass das vom Fremdenverkehrsverein initiierte Ereignis ein voller Erfolg war. 37 Aussteller aus dem Landkreis Dahme-Spreewald sowie aus den Nachbarlandkreisen und sogar aus Leipzig waren angereist. Foto: A. Wawro

„Das sind zehn Aussteller mehr als im langjährigen Mittel“ , stellte Peter Löwe, der Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins, zufrieden fest. Gekommen waren ungewöhnlich viele Gäste. In den Vormittagsstunden wuselten Hunderte über den Markt, der im schönen, vor acht Jahren geschaffenen Ambiente des früheren Kleinbahnhofes seinen Platz gefunden hatte.

Besser als erwartet
Aus Neu Zauche war das Ehepaar Monika und Klaus Heumann gekommen. Die beiden Münsteraner machen zum zweiten Mal Urlaub in dem Ort im Oberspreewald. „Als wir jüngst die hiesigen Veranstaltungspläne studiert haben, fiel uns als Kunstinteressierte sofort Goyatz auf. Was wir hier zu sehen bekamen, überstieg unsere Erwartungen. Es gab nicht nur viel zu kaufen, sondern man konnte miterleben, wie Wertvolles geschaffen wurde“ , erklärten die Gäste aus Westfalen.
„Gerade diesen Aspekt immer mehr in den Vordergrund zu rücken, entspricht unserer Konzeption“ , gab Löwe zu Protokoll. So waren mit ihrem Material schaffende Maler, Keramiker, Textilgestalter, Glasschleifer und andere vertreten. Ebenso Zuspruch fanden jene, die sich mit der Herstellung von Zimmer- und Modeschmuck für Damen befassen oder zeigten - wie Herr Hinzer aus Frankfurt/Oder -, wie man spinnt und was man aus der Naturfaser Wolle zaubern kann.

Eine völlig neue Erfahrung
Die Doppelseitigkeit des 8. Kunsthandwerkermarktes lobte auch die Malerin Katrin Liszka aus Hindenburg. Sie ist mit einer Reihe von Werken zurzeit in der „Kleinen Galerie“ in Goyatz präsent. Von Peter Löwe animiert, demonstrierte sie nun vor einem breiten Publikum ihre Fähigkeit, Aquarelle zu malen. Im Tagesverlauf musste sie viele Fragen beantworten. „Das ist eine völlig neue, aus Spaß wachsende Erfahrung“ , erklärte sie.
Vom Veranstalter wurde bei den Gespächen mit den Ausstellern schon an das nächste Jahr gedacht. Es könnten ruhig noch mehr Aussteller kommen, vor allem aus dem eigenen und den Nachbarkreisen. Peter Löwe: „Warum sich einige noch scheuen, weiß ich nicht. An der zehn Euro teuren Standgebühr für den Platz - und davon gibt es viele auf dem Bahnhof - dürfte es nun wahrlich nicht liegen.“ (hugo)