„Sie können nur bei trockener Witterung aufgebracht werden“ , sagt Straßenmeister Ingo Erbe.
Notwendig sei die Sanierung geworden, weil die Straße „teilweise brüchig und an den Seiten aufgeschoben war“ , begründet Erbe. Besonders auf der Brücke über die Spree sei sie sehr löchrig gewesen. Weitere Bauarbeiten auf dem Houwald-Damm seien vorerst nicht geplant. „Wir haben jetzt einen Zustand geschaffen, mit dem wir zwei, drei Jahre leben können“ , hofft Erbe.
Die Straßenmeisterei Lübben werde in diesem Jahr noch an der Lübbener Straße in Straupitz Borde und Gosse reparieren. Auf einer Länge von 240 Metern soll diese Straße ebenfalls neu asphaltiert werden, kündigt Erbe an. (dh)