In den Jahren 2000 bis 2004 hätten sich an diesen Werkstätten rund 250 Hobbymaler aus Guben, Lübben, Lübbenau, Calau, Spremberg, Hoyerswerda, Herzberg und weiteren Städten und Dörfern beteiligt, teilt Milena Stock von der Sorbischen Kulturinformation mit. Die Themen seien sehr vielfältig und reichten von sorbischen Persönlichkeiten, bäuerlicher und dörflicher Architektur bis hin zu Porträtmalerei.
Gerhard Knabe war unter anderem Lehrer, Porzellanmaler und Museumsleiter. Er zählt zur Spreewälder Künstlergruppe „Kopfweide“ . Als vor vier Jahren die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur ihn bat, sein Können und seine Erfahrung für deren Mal- und Kunstwerkstätten zur Verfügung zu stellen, sagte er Ja.
Kulturell umrahmt werde die Ausstellungseröffnung vom Niedersorbischen Kinderensemble. Die Ausstellung ist bis zum 30. September montags bis freitags von 10 bis 16.30 Uhr zu sehen. (red)