Voraussichtlich mit Sonnenuntergang kommen schließlich Schauer und Gewitter auf, die die Nacht wechselhaft gestalten. Örtlich sind Starkregen, Hagel und stürmische Windböen möglich. Morgens beruhigt sich die Wetterlage, und die Temperaturen sinken auf 18 bis 15 Grad. Wettertrend. In trockenen Phasen wechseln sich Sonne und Wolken ab. Biowetter. Wetterfühlige können unter Kopf- und Gliederschmerzen klagen. Der sinkende Luftdruck belastet außerdem Herz und Kreislauf. Die allergene Belastung durch Ambrosia- und Beifußpollen ist hoch. Wetterspruch. Bleiben die Störche noch nach Bartholomä (24. 8.), kommt ein Winter, der tut nicht weh. noe/mm