ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:31 Uhr

Benefiz-Spiel
Handballstars spielen für Fenia

 Im Juli spielte eine Spreewald-Auswahl gegen die Füchse Berlin. Nun steht noch ein ganz besonderes Match ins Haus: Im Blauen Wunder treten die „Spreewald-Legenden“ gegen den HC an – für Fenia.
Im Juli spielte eine Spreewald-Auswahl gegen die Füchse Berlin. Nun steht noch ein ganz besonderes Match ins Haus: Im Blauen Wunder treten die „Spreewald-Legenden“ gegen den HC an – für Fenia. FOTO: Robert W. Naase / Photographer: Robert W. Naase
Lübben. HC veranstaltet Benefiz-Nachmittag für pflegebedürftiges Mädchen. Und dabei kommt etwas ganz Besonderes unter den Hammer. Von Ingvil Schirling

Handball-Liebhaber kommen diesen Sommer im Spreewald auf ihre Kosten – und tun auch noch Gutes dabei. Erst trainierten die Berliner Füchse im Lübbenauer Spreewelten und traten zum Testspiel gegen eine Spreewald-Auswahl an. Nun steht der nächste Leckerbissen rund um das schnelle Leder an. Der Besuch der Füchse hat auch damit etwas zu tun. Doch dazu später.

Leitmotiv „Wir für Fenia“

„Wir für Fenia“ ist das Leitmotiv des Benefiz-Nachmittags, der rund um den HC Spreewald am 17. August ab 15 Uhr in der Mehrzweckhalle Blaues Wunder in Lübben stattfindet. Die neunjährige Fenia hatte am Entlassungstag nach ihrer Mandel-Operation noch auf dem Parkplatz der Klinik eine Sturzblutung und einen Herzstillstand erlitten (die LR berichtete). Zurück in der Klinik sei es nicht sofort gelungen, die Blutung zu stillen und das Mädchen zu reanimieren, hieß es in einem ersten Hilfsaufruf. Sie war lange ohne Sauerstoff und fiel ins Koma.

Zurzeit ist sie im Wachkoma-Durchgangssyndrom, sagt Vater Mario Blumenberg zur aktuellen Situation. Fenia kann im Moment nicht sprechen. Sie wird in einem Reha-Zentrum betreut, ihre Mutter ist bei ihr. Ernährt wird sie hauptsächlich über eine Magensonde, doch sie kann selbst schlucken und auch etwas kauen. „Sie macht kleine Fortschritte bei den Therapien, aber die Situation bleibt schwierig“, sagt Mario Blumenberg mit Rückblick auf die vergangenen acht Monate seit dem Vorfall.

Große Anschaffungen notwendig

„Nachdem bereits 3 Grundschulen durch Spendenläufe und ein Musikkonzert der Familie finanzielle Hilfe zukommen ließ, stand für uns Handballer des HC Spreewald fest: auch wir wollen Fenia und ihre Eltern unterstützen!“, heißt es vom Vorstand des HC. Notwendig ist neben der Wohnungssuche auch die Anschaffung eines behindertengerechten Autos.

Deshalb spielen am 17. August die „Spreewald-Legenden“ gegen die 1. Männermannschaft des HC Spreewald. Unter den Handballstars werden beispielsweise Laszlo Baruta, Marcel Linge, Ingolf Burisch, Jens Massierer, Dirk Anhalt oder Wolfgang Freimann sein – neben den aktuellen Spielern also weit über den Spreewald hinaus bekannte Namen.

Anpfiff ist um 17 Uhr. Zuvor spielen die jüngsten Handballer der E- und D- Jugend gegeneinander.

Doch das ist längst nicht alles – und da kommen die Berliner Füchse wieder ins Spiel, wenn auch im übertragenen Sinne. Sie hatten nämlich ein Trikot unterschrieben, das die Lübbenauer Handballer den Lübbenern zu diesem Zweck geschenkt haben. Eine Geste, für die ein „riesengroßes Dankeschön“ vom HC Spreewald zurück in die Nachbarstadt geht.

Vorbereitet ist weiter eine große Tombola mit wertvollen Preisen von Firmen aus Lübben und Umgebung sowie zusätzliche Angebote, auch an Verpflegung, vom Verein. Fenias Cousin Lennard Blumenberg organisiert gemeinsam mit Freunden einen Kindertrödel. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Die Einnahmen des Handball-Nachmittags gehen an Fenias Familie.