ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Haus der Diakonie wird Bücher-Fundgrube

Lübben.. Von Klassikern der Weltliteratur wie Dumas’ „Die drei Musketiere“ oder Maupassants Novellen über Unterhaltendes jüngeren Datums wie von Konsalik oder Danella, Spannendes von Grimes bis hin zu Märchen- und Kochbüchern reicht der Inhalt von ’zig Kisten, die

sich derzeit noch in der Lübbener RUNDSCHAU-Redaktion oder schon im Haus der Diakonie stapeln. In letzterem wird am Sonnabend, dem 4. Dezember, der „Wir helfen“ -Bücherbasar seine Tür öffnen.
So kann der Bummel über den Lübbener Weihnachtsmarkt mit Stöbern in Bücherstapeln verbunden werden. Zeitgleich wird die Kramkiste der Diakonie, in der man vor allem Kleidung für Spenden erhält, geöffnet sein.
Bestückt werden konnte der Basar reichlich dank vieler, vieler Spenden. Für den Lektüre-Transport stellte die Firma Umzüge Golz aus Lubolz Kisten zur Verfügung.
Leseratten werden am Sonnabend bei dem Basar garantiert fündig. Pro Buch wird um eine Spende in Höhe von zwei Euro gebeten. Natürlich kann es gern mehr sein. Denn der Erlös kommt Familien in Lübben und Umgebung zugute, denen es finanziell nicht so gut geht und denen zum Weihnachtsfest eine Freude in Form von Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel, Spielzeug oder Bekleidung gemacht werden soll. Über die Verteilung des Erlöses entscheidet der „Wir helfen“ -Spendenbeirat, dem Karola Eckert, Leiterin der Schuldnerberatungsstelle der Diakonie, Helga Meier, Geschäftsführerin des ASB Lübben und Dörte Hellwig, Leiterin der RUNDSCHAU-Lokalredaktion Lübben angehören.
Geldspenden für „Wir helfen“ können überwiesen werden auf das Konto 82 180, Spreewaldbank Lübben, BLZ 180 926 84, Kennwort „Wir helfen“ . (dh)