ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

„Hat sie wirklich gut gemacht!“

Neu Zauche.. Mit dem „Sträußchenanstecken“ der Jugend feierte die Fastnacht in Neu Zauche, die in diesem Jahr zum 130. Mal stattfand, ihren Einstand. Gekommen waren ins Gasthaus „Zur Spreewaldbahn“ zahlreiche junge Leute, um die alte Fastnachtstradition weiterzuführen. Von Jens Golombek

„Ich begrüße Euch herzlich und ganz besonders die 29 Neulinge“ , sagte der Neu Zaucher „Jugendchef“ Guido Hahn und gab nach Dank an Werner Wilke, der zum 18. Mal Kiepenträger in dem Oberspreewald-Ort ist, das entscheidende Kommando: „Männer, Hut auf!“ „Von jetzt an nehmen die Männer den Hut, außer beim Zampern, nicht mehr ab“ , erklärte Daniel Jerol, einer der „Behüteten“ , stolz. Erst mit dem Kommando „Hut ab!“ am Sonntagvormittag werden sie von ihrer Pflicht erlöst, deren Verletzung sie mindestens eine Flache Schnaps kosten würde.
Vorher zeigte der deutlich gestiegene Geräuschpegel an, dass die 60 Jugendlichen mit ihren zum Teil auswärtigen Partnern in der „Spreewaldbahn“ die Vorbereitungen abgeschlossen hatten.
Die frischen Frühlingsblumensträußchen waren wie jedes Jahr zuvor von den jungen Damen ausgesucht und mit vielen, frisch aufgebügelten bunten Bändern versehen worden. Jedes repräsentiert ein Lebensjahr des jeweiligen Burschen.
Dabei standen die Erfahrenen den Neulingen mit Rat und Tat zur Seite. Manch ungeübte Näherin sah sich vor eine Tagesaufgabe gestellt. Aus Richtung Bar gaben die Jungs gerne ihren Partnerinnen Anweisungen zu Ort und Technik der sicheren Strauß-Befestigung.
45 Jugendpärchen und 65 verheiratete Paare, darunter auch ehemalige Bewohner der Spreewaldgemeinde, haben sich zum Trachtenumzug am Sonnabend angesagt. Diese beachtliche Zahl ist nicht zuletzt dem großen 130-jährigen Bestehen zu verdanken. Neu war dabei ebenso, dass sich Donnerstag früh um 7 Uhr auch die verheirateten Paare in den Zamperzug der Jugend einreihten.
Die Sträuße zum erhofften Winterende repräsentieren übrigens „Frühjahr, Glanz und Sonne“ , wie der 28-jährige Jugendchef Guido Hahn beschreibt. Und er war am Ende mit der Arbeit seiner Freundin sehr zufrieden: „Hat sie wirklich gut gemacht!“

Weitere Termine Umzug am Samstag
 Ihren Höhepunkt hat die 130. Neu Zaucher Fastnacht am Sonnabend, dem 29. Januar, wenn am Nachmittag mehr als 100 Paare in Tracht zum Umzug erwartet werden. Um 13 Uhr ist Formation zum Gruppenfoto, um 14 Uhr beginnt der traditionelle Trachtenumzug durchs Dorf. Dazu werden sich in dem Oberspreewald-Ort ebenso viele Gäste einfinden. Der Fastnachtstanz findet im Gasthaus „Zum Oberspreewald“ mit der Band „Fröhliche Hechte“ statt. Gegen 20.30 Uhr ist die Polonaise der Fastnachtsjugend. Die Feiern klingen am Sonntag ab 10 Uhr mit einem Frühschoppen im Gasthaus „Zur Spreewaldbahn“ aus.