| 02:40 Uhr

Haben einen Lauf: die Lübbener Feuerwehrsportler

Anja Hartmann vom TFA-Team (r.) mit Tandempartnerin Vera Licha.
Anja Hartmann vom TFA-Team (r.) mit Tandempartnerin Vera Licha. FOTO: TFA
Lübben. Das TFA-Team der Feuerwehr Lübben ist von den dreitägigen Wettkämpfen in den Kategorien "Firefighter Combat Challenge" und "Toughest Firefighter Alive" im polnischen Torun mit guten Platzierungen und auch vorderen Plätzen zurückgekehrt. Erfolgreichste Lübbener Starterin: Anja Hartmann. red/SvD

Sie holte sich zusammen mit einer Sportlerin aus Nürnberg den Sieg als Frauentandem, teilt Hagen Mooser vom TFA-Team Lübben mit. Insgesamt zwölf Nationen hatten Teams am Start.

Der erste Tag begann mit den Tandem-Wettkämpfen in der "Firefighter Combat Challenge". Insgesamt 122 Tandemteams starteten in dieser Kategorie. Die Plätze 86 belegten das Team Robert Lehmann und Felix Nopper und Michael Hänel und Nico Päper wurden 100. In der Mix-Tandemwertung wurden Anja Hartmann und Oliver Nopper Neunte und in der Kategorie Tandem 40+ Hagen Mooser und Jörg Eberhardt (Team Grafschaft) ebenfalls Neunte. Im Frauentandem erkämpften sich Anja Hartmann mit Vera Licha (Nürnberg) den 1. Platz, vor Estland und dem Team Polen/Neuseeland. Am späten Abend startete das Lübbener Staffelteam 1 Michael Hänel, Robert Lehmann, Felix Nopper, Hagen Mooser, Oliver Nopper. "Leider konnte der Lauf unter den erschwerten Bedingungen nicht bis zum Ende durchgeführt werden, da sich ein Kamerad verletzte", teilt Mooser weiter mit.

Am zweiten Wettkampftag wurden die Einzelstarts ausgetragen. Insgesamt stellten sich in der Kategorie M 18 (Männer von 18-39 Jahre) 261 Starter dieser Herausforderung. Dabei wurden Robert Lehmann 178., Felix Nopper 203. und Nico Päper 235..Hagen Mooser erreichte in der Kategorie M 45 (Männer ab 45 Jahre) Platz zehn von 16 Startern. Anja Hartmann wurde bei den Frauen Dritte hinter Agnieszka Wojciechowska (Polen) und Amelia Wood (Neuseeland). Gesamtsieger der Firefighter Combat Challenge wurde der Pole Tomasz Grzelak.

Der letzte Wettkampftag stand im Zeichen der noch härteren Gangart "Toughest Firefighter Alive" (TFA). 193 Feuerwehrleute stellten sich laut Mooser "diesem Höllenritt" mit vier Stationen. Folgende Platzierungen wurden erreicht: Robert Lehmann Platz 113 und Felix Nopper Platz 114. Sieger bei den Männern wurde der Pole Marcin Zdzieblo.

In der TFA-Frauenwertung errang Anja Hartmann einen hervorragenden dritten Platz. Siegerin wurde auch hier die Polin Agniezska Wojciechowska vor der Zweitplatzierten Merilo Renne aus Estland. Hartmann war erst kürzlich Dritte bei der EM geworden.