ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Grund zur Zuversicht am Schwielochsee

Goyatz.. Der Neujahrsempfang des Bürgermeisters der Gemeinde Schwielochsee, Dr. Hellmut Trunschke, hat was gebracht. Nicht nur Worte, auch Bargeld. 320 Euro waren gleich zu Beginn des Empfangs zusammengekommen, zu dem Trunschke Menschen aus Politik und Wirtschaft eingeladen hatte.

Geld, das nun für die Seebebenopfer in Asien ausgegeben werden soll. Eine spontane Idee sei es gewesen, sagte Trunschke, der sich freute, dass bei der gar nicht so großen Zahl der Gäste so viel Geld zusammengekommen war.
Und damit die Gemeindekasse nicht belastet wurde, hatte jeder Gast zu diesem 11. Neujahrsempfang (früher in der Gemeinde Goyatz, heute in der Gemeinde Schwielochsee) für seine Teilnahme zehn Euro beigesteuert.
In seiner Ansprache, die einem Warm-Büfett und vielen Gesprächen voraus ging, streifte Trunschke kurz die politische Lage im neuen Amt Lieberose/Oberspreewald, die lange Zeit in der Schwebe gewesen sei. Urteile des Landesverfassungsgerichts in der Frage, ob die Zuordnung der Gemeinden des ehemaligen Amtes Lieberose rechtens gewesen sei, hätten nun Klarheit gebracht. Kompromissbereitschaft und Ehrlichkeit seien gefragt.

Eine geschätzte Gemeinde
Erste Anlaufschwierigkeiten in der Gemeinde Schwielochsee seien überwunden. Die größte Gemeinde im neuen Amt werde geschätzt und geachtet. Trotz Ausgabendisziplin und Schuldenabbau sei etwas erreicht worden, zog Trunschke Bilanz. Das Weiterbestehen der Goyatzer Gesamtschule und das Festhalten am Status Erholungsort seien zwei wichtige Entscheidungen des vergangenen Jahres gewesen. Der Ausbau des Tourismus auch über die Grenzen hinaus in Kooperation mit Nachbarn mache Fortschritte. Trunschke verwies auf eine Ausstellung im Gastraum der Gaststätte Mochow. Hier wurden erste Flyer und anderes Werbematerial sowie neue Produkte vorgestellt. In der Gemeinde Schwielochsee sei ein leichter, wenn auch nicht überzubewertender Tourismusaufschwung erkennbar. Doch die Tourismuskonkurrenz sei hart.

Gemeinsames Handeln
Viele Bebauungspläne habe die Gemeinde umgesetzt. Es könne „von einem erfolgreichen 2004“ gesprochen werden, „auch wenn nicht alles erreicht wurde“ . Man habe „allen Grund zur Zuversicht“ .
Die Aufgabenlösungen in der Zukunft „erfordern eine gemeinsame Sprache“ , sagte der Bürgermeister weiter, „gemeinsames Handeln in gemeinsamer Verantwortung“ . Zu diesen Aufgaben zählt Trunsch ke eine Tourismuskonzeption sowie einen Rad- und Wanderweg rund um den Schwielochsee mit Anbindung an den Spreewald. Ein Gästehaus werde gebraucht, ebenso ein We geleitsystem in Goyatz, einhergehend mit verbesserter Wirtschafts- und Infrastruktur. Sehenswürdigkeiten und Events wie Miss-Schwielochsee-Wahl und Motorbootrennen müssten her. „Nehmen wir gemeinsam die Herausforderungen des Jahres 2005 an - in allen Bereichen“ , forderte er die Zuhörer auf. „In vier Jahren wissen wir, ob wir gut waren.“
Zum Abschluss bedankte sich Trunschke bei den Ehrenamtlichen in der Gemeinde und allen, die helfen, „die Region besser zu gestalten“ . (km)