ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Großes Läuferfeld in den Krausnicker Bergen

Mädchen und Jungen der evangelischen Grundschule in Lübben waren gut an ihren einheitlichen T-Shirts zu erkennen. Der Nachwuchs eröffnete den Berge-Pokallauf am Sonntag in Krausnick.
Mädchen und Jungen der evangelischen Grundschule in Lübben waren gut an ihren einheitlichen T-Shirts zu erkennen. Der Nachwuchs eröffnete den Berge-Pokallauf am Sonntag in Krausnick. FOTO: Andreas Staindl
Krausnick. 177 Sportler sind am Sonntag durch die Krausnicker Berge gelaufen oder gewalkt. Sie kamen sogar bis aus Hessen und Nordrhein-Westfalen. Andreas Staindl

Was reizt, ist das wellige Profil des Bergspreewalds. Die längere Strecke führt hinauf auf den Wehlaberg und vorbei am Aussichtsturm.

Peter Schäfer hatte einst die Idee, einen Lauf in dem idyllischen Naherholungsgebiet zu veranstalten. Am Sonntag fand die 20.Auflage statt. Auch der geistige Vater der Veranstaltung ist mitgelaufen. Er ist vor dem Start für sein Engagement über zwei Jahrzehnte von den anderen Starterinnen und Startern mit viel Beifall bedacht worden. Der frühere Krausnicker lebt inzwischen im Landkreis Spree-Neiße. Im nächsten Jahr gibt er die organisatorische Verantwortung des Berge-Pokallaufs ab.

Vier Streckenlängen standen am Sonntag zur Auswahl. Über 21 Kilometer (50 Starter), 13 Kilometer (56) und sechs Kilometer (46) gab es ähnlich große Starterfelder. 25 Sport sind zwei Kilometer gelaufen. Der Berge-Pokallauf versprühte diesmal einen Hauch von Olympia. Der Cottbuser Stephan Freigang, Bronzemedaillengewinner im Marathonlauf bei den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona, ist mitgelaufen. Er belegte den dritten Platz über 21 Kilometer hinter Falk Dworatzek aus Cottbus und dem besten regionalen Starter Robert Zerbe aus Lübben. Franziska Kranich aus Niesky war schnellste Frau auf dieser Strecke. Die Siege über 13 Kilometer gingen an Stephan Aris (Kleinmachnow) und Ulrike Hain (Berlin). Manfred Klosa als Siebter und Andrea Schulz als Sechste (beide Luckauer Läuferbund) waren die schnellsten regionalen Teilnehmer über 13 Kilometer. Über sechs Kilometer haben Läufer der Region das Niveau an der Spitze mitbestimmt. Der jüngste Läufer-Nachwuchs startete über zwei Kilometer. Der Berge-Pokallauf war der Auftakt des 19. Spreewald-Cups. Die Laufserie des Luckauer Läuferbunds wird mit dem Teufelssteinlauf am 26. März in Gehren (Heideblick) fortgesetzt.

Ergebnisse 21 Kilometer: 1. Falk Dworatzek (Cottbus) und Franziska Kranich (Niesky)

13 Kilometer: 1. Stephan Aris (Kleinmachnow) und Ulrike Hain (Berlin)

6 Kilometer: 1. Florian Lang (Cottbus) und Paula Möller (Lübben)

2 Kilometer: 1.Thien Vandrey (Lübben) und Emma Kirsche (Lübben)

www.luckauer-laeuferbund.de