Zwar ist das Feuer in der Lieberoser Heide weitgehend gelöscht. Doch immer wieder flammen wegen des böigen Windes Brandherde auf. Deswegen waren die örtlichen Feuerwehren aus der Region am Samstag weiterhin im Einsatz. Dies bestätigte ein Sprecher der Leitstelle Lausitz.

Demnach glimmen Glutnester in der Humusschicht des Bodens nach neuen Berechnungen der Feuerwehr auf einer Fläche von insgesamt 205 Hektar. Um die lokalen Brände einzudämmen, sei weiterhin ein Lösch-Hubschrauber im Einsatz. Die Einsatzstelle soll eigentlich am Montag an das Amt Lieberose (Dahme Spreewald) übergeben werden.

Der Einsatz in der Lieberoser Heide hat zeitweise etwa 200 Einsatzkräfte beschäftigt. Das Gelände auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz gilt als besonders gefährlich, wenn es brennt. Es liegt dort noch Munition im Boden. Bei diesem Brand hatte sich der Großbrand zudem in zwei Richtungen ausgebreitet, und das Moor hatte unterirdisch Feuer gefangen.

Brand in Lieberoser Heide wütet auf 200 Hektar Moorkörper hat Feuer gefangen

Lieberoser Heide

Lieberose