ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Grundschüler musizieren für Neunjährige
Sängerin Kerstin Ott unterstützt Konzert für kranke Fenia (9)

 Sängerin Kerstin Ott hat von dem Schicksal der kleinen Fenia erfahren und erlaubt, dass ihr Songtext für das Benefizkonzert umgeschrieben wird.
Sängerin Kerstin Ott hat von dem Schicksal der kleinen Fenia erfahren und erlaubt, dass ihr Songtext für das Benefizkonzert umgeschrieben wird. FOTO: NONA
Gröditsch. Benefizkonzert zugunsten der schwerkranken Grundschülerin rührt Akteure und Publikum. Von Andreas Staindl

Das Abschlusskonzert der Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Gröditsch (Märkische Heide) war diesmal so gut besucht wie noch nie. „Die Resonanz ist überwältigend“, sagt die Schulleiterin Lisette Zobel. Etwa 350 Gäste waren während der Veranstaltung kürzlich dabei. Denn das traditionelle Konzert zum Schuljahresende war diesmal ein Benefizkonzert zu Gunsten von Fenia Becker.

80 Schulkinder haben in Gröditsch musiziert

Die Drittklässlerin war nach einer Mandeloperation am Entlassungstag nach einem Herzstillstand ins Koma gefallen (die RUNDSCHAU berichtete). Seitdem kämpft sich das Mädchen zurück ins Leben. „Sie macht kleine Fortschritte“, erzählt Mario Blumenberg. „Fenia hat aber noch einen langen Weg vor sich.“ Der Vater der Neunjährigen ist dankbar für die Unterstützung und guten Wünsche so vieler Menschen, die seine Familie nach dem Schicksal bisher schon erfahren hat.

Er selbst war Gast des Benefizkonzerts: „Es war ein tolles Programm, das Kinder und Lehrer gemeinsam für Fenia auf die Beine gestellt haben. So viel Anteilnahme berührt mich sehr.“ Mehr als 80 Mädchen und Jungen der Schule haben musiziert und gesungen. Das Spielen von Gitarre, Trommel, Akkordeon & Co lernen sie im instrumentalorientierten Musikunterricht innerhalb des Projekts „Klasse Musik“. Auch Fenia hatte dort schon erste Griffe auf der Gitarre gelernt. „Sie wäre sicherlich gern während unseres Konzerts dabei gewesen“, sagt Lisette Zobel. Das Mädchen war zumindest mit einem überdimensionalen Foto präsent, saß quasi symbolisch mit im großen Orchester.

Sängerin Kerstin Ott stimmte neuem Songtext für Fenia zu

Die jungen Akteure hatten sich seit Wochen auf diesen musikalischen Höhepunkt vorbereitet. Sogar zwei Lieder wurden extra für Fenia umgeschrieben. „Herzbewohner“ von Kerstin Ott ist eines davon. Die Sängerin gab dafür grünes Licht, nachdem sie vom Schicksal des Mädchens erfahren hatte, wie die Musiklehrerin Simone Dziubaty erzählt. Der Text – ohnehin schon emotional – hat viele der Zuhörer sehr aufgewühlt. „Wenn wir leise an Dich denken....Fenia komm wieder, wir vermissen Dich sehr.“ Nicht wenige Tränen sind geflossen. Selbst Jungen der Grundschule, die sonst wenige Emotionen zeigen, waren sichtlich berührt. „Das war das schönste Lied, das ich je gehört habe“, sagt Toni, ehe er gemeinsam mit den anderen Besuchern lautstark applaudierte. Pädagogen der Grundschule hatten „Herzbewohner“ vorgetragen.

Zum Abschluss sangen alle Kinder gemeinsam das Lied „Schwarze Tage“ von „High Five“. Auch diese Gruppe richtete sich mit einer emotionalen Botschaft an die Akteure des Benefizkonzertes. Sie finden es klasse, dass die Mädchen und Jungen nicht teilnahmslos wegsehen, wenn es einem anderen Kind nicht so gut geht, sondern ihre Anteilnahme zeigen.

Benefizkonzert spült 4500 Euro in Spendentopf

Das Schicksal von Fenia und ihrer Familie berührt viele Menschen. „Der Zusammenhalt im ländlichen Raum ist sehr groß“, sagt Annett Lehmann. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Märkische Heide hat selbst ein paar Scheine in die großen Spendenboxen gesteckt. Ilka Paulick von der Gemeindeverwaltung unterstützt und koordiniert Benefizaktionen für Fenia. „Sie ist eine sehr kompetente Ansprechpartnerin für uns“, sagt Lisette Zobel und ergänzt: „Auch zahlreiche Eltern und Sponsoren engagieren sich. Die Anteilnahme ist riesig.“ Das benachbarte Amt Unterspreewald, in dem Fenia mit ihrer Familie wohnt, sammelt sogar Spenden (Kontodaten gibt es hier), um die Familie des Mädchens zu unterstützen.

Etwa 7700 Euro sind schon zusammengekommen. Der Amtsdirektor Henri Urchs hatte den symbolischen Scheck dabei. „Wir beteiligen uns gern“, sagt er. Und, dass ihn das Engagement der Schüler und Lehrer der Grundschule in Gröditsch „begeistert. So ein Konzert auf die Beine zu stellen, das ist große klasse.“ Rund 4500 Euro hat das Benefizkonzert in den Spendentopf gespült, wie Ilka Paulick informiert. Auch der Erlös des Kinderfests am 1. Juni in Leibsch (Unterspreewald) kommt diesmal Fenia und ihrer Familie zugute.

 Mädchen und Jungen der Grundschule in Gröditsch musizieren für Fenia. Die Neunjährige ist mit einem großen Foto präsent. Der Erlös des Benefizkonzerts kommt der Familie des schwerkranken Mädchens zugute.
Mädchen und Jungen der Grundschule in Gröditsch musizieren für Fenia. Die Neunjährige ist mit einem großen Foto präsent. Der Erlös des Benefizkonzerts kommt der Familie des schwerkranken Mädchens zugute. FOTO: Andreas Staindl