ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:19 Uhr

Hoher Besuch in Goyatz
Goyatz und die Bandbreite des Breitbandes

Schulleiterin Rica Otto (l.) führte Thomas Drescher, Brandenburgs Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, über das Areal.
Schulleiterin Rica Otto (l.) führte Thomas Drescher, Brandenburgs Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, über das Areal. FOTO: MOZ/Jörn Tornow / Jörn Tornow
Goyatz. Die Leichhardt-Oberschule bekommt Besuch vom Staatssekretär – und macht auf so manches Problem aufmerksam.

„Sie sehen ja hübsch aus, Herr Bischoff“, sagt ein Schüler und deutet auf die Garderobe des stellvertretenden Schulleiters, der heute mal Hemd und Jackett aufgetragen hat. Es war eben kein Tag wie jeder andere an der Ludwig-Leichhardt-Oberschule. Denn mit Thomas Drescher, Brandenburgs Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, hatte sich hoher Besuch angekündigt. Drescher war am Mittwoch im gesamten Landkreis Dahme-Spreewald auf Stippvisite, um nach dem Rechten zu schauen. So besuchte er die Kita „Zwergenland“ in Kasel-Golzig, den Sportverein Gehren in Heideblick – und die Oberschule in Schwielochsee.

Die Goyatzer Schule ist eine von derzeit 188 Brandenburger Bildungseinrichtungen für „Gemeinsames Lernen“, einem Inklusionsprogramm des Landes, das Schüler mit körperlichen Problemen, Leistungs- und Aufmerksamkeitsstörungen oder aus Heimeinrichtungen genauso in den Unterricht integrieren soll wie Jugendliche ohne sonderpädagogischen Förderbedarf. Ein theo-
retischer Ansatz, der in der Ludwig-Leichhardt-Oberschule nicht zuletzt durch die Ganztagsangebote mit Leben gefüllt wird. „Wir arbeiten fast durchgängig integrativ“, sagt Schulleiterin Rica Otto. Die „Heterogenität der Schüler“, wie sie es nennt, stelle die Schule zwar vor große Herausforderungen. „Doch dem stellen wir uns gerne.“

Eine Herausforderung, der die Schule ohne politische Unterstützung nicht Herr werden kann, sei dagegen der Ausbau der Breitbandstrukturen. Auf diesen Missstand machten neben Otto und dem Amtsdirektor von Lieberose/Oberspreewald, Bernd Boschan, auch Schüler- und Elternvertreter aufmerksam. Otto: „Wir brauchen ein funktionierendes Computerkabinett und schnelles Internet. Sonst können wir die Bandbreite, die der Rahmenlehrplan beim Thema Medienbildung vorgibt, nicht umsetzen.“ Genauso müsse beim Thema Mobilität und Schülerbeförderung „Chancengleichheit im ländlichen Raum geschaffen werden“. Thomas Drescher nahm die Punkte mit und sagte seine Hilfe zu.

(swr)