ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Golßener Stadtverordnete lehnen Seniorenbeirat ab

Golßen.. Einen Seniorenbeirat wird es in Golßen nicht geben. Zumindest sieht Bürgermeister Hartmut Laubisch (SPD) „keinen Bedarf“, erklärte er.

Er sei von einem älteren Bürger angesprochen worden und brachte deshalb das Thema während der Stadtverordnetenversammlung auf den Tisch.
"Wir brauchen keinen Seniorenbeirat", sagte auch Dietrich Wessel (SPD). "Wer sich engagieren will, hat dazu genügend Möglichkeiten in der Stadt Golßen." Wessel favorisiere ohnehin "gemeinsame Aktivitäten von Jung und Alt". Lars Kolan (SPD) hält Seniorenbeiräte auf dem Lande für "nicht sinnvoll. Was sollen die denn koordinieren? Hier kennt doch jeder jeden", so der Vize-Bürgermeister. Laubisch erklärte, dass der Seniorenbeirat ein ehrenamtliches Gremium sei. "Doch auch dort muss Leben rein", sagte Amtsdirektorin Ursula Schadow (CDU). "Unsere Verwaltung wird sich definitiv nicht darum kümmern." Die Mitarbeiterin im Bereich Bildung und Kultur habe schon jetzt reichlich um die Ohren. "Und nebenbei", so die Verwaltungschefin, "kann man Seniorenarbeit nicht machen." Au ch sie lehnte einen Seniorenbeirat ab. "Nur weil das Amt Golßener Land diesbezüglich ein weißer Fleck im Landkreis ist, müssen wir noch längst keinen Beirat bilden", sagte Ursula Schadow. (as)