Ideen zünden oder auch nicht. Die Idee der Glühweinmeile hat gezündet. Und wie. Die dritte Auflage war genauso gut besucht wie ihre beiden Vorgänger. Rappelvoll war es am Freitagabend zwischen den Buden auf dem Lübbener Marktplatz. Familien, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder Menschen, die sich zufällig begegneten, kamen miteinander ins Gespräch. Sie werteten vielleicht die Weihnachtsfeiertage aus oder sprachen über Gott und die Welt. „Wir machen hier Urlaub und sind begeistert“, sagt Bärbel Becker aus Sachsen. „So eine tolle Veranstaltung haben wir unmittelbar nach dem Weihnachtsfest nicht erwartet.“

Glühweinmeile bietet Anlass für ein Wiedersehen

Kulinarisch ist die Glühweinmeile ohnehin ein Volltreffer. Es gibt Glühwein in verschiedenen Variationen, heiße Cocktails, Heißgetränke, von denen man noch nicht mal wusste, dass es sie gibt, und vor allem, dass sie so lecker schmecken. Das Angebot der Veranstaltung ist anders, überraschend, einladend zum probieren sowieso. Auch aus Topf und Pfanne, zudem vom Grill duftete es verführerisch. Die Glühweinmeile ist ein Genuss für die Geschmacksnerven. Sie ist aber auch eine Gelegenheit, das Jahr Revue passieren zu lassen.

„Viele Leute, die inzwischen woanders arbeiten und wohnen, sind über die Feiertage zu Hause bei ihren Eltern und nutzen die Chance, alte Freunde zu treffen“, erzählt Ricarda Herold. Auch Einheimische und Gäste wollen sich gern zwischen den Feiertagen im Freien treffen und sich kulinarisch überraschen lassen. „Die Glühweinmeile bietet ihnen einen attraktiven Rahmen. Schön, dass unsere Idee so gut angenommen wird.“ Die Vorsitzende des Gewerbeverein „Wir für Lübben“ e.V. zieht gemeinsam mit Vereinsmitgliedern und Gastronomen in der Kreisstadt die organisatorischen Fäden.

Nachfragen von Gastronomen aus der ganzen Region

Das, was diese jetzt schon im dritten Jahr zwischen Gänsebraten und Silvesterkarpfen auf die Beine gestellt haben, nötigt Lars Kolan (SPD) Respekt ab. „Mein großer Dank an die Organisatoren“, sagt Lübbens Bürgermeister. „Die Glühweinmeile hat sich schon nach wenigen Jahren fest etabliert und ist aus dem Veranstaltungskalender unserer Stadt nicht mehr wegzudenken. Ich bin sicher, dass der Gewerbeverein damit ein Fest auf die Beine gestellt hat, das wir auch in 30 und mehr Jahren noch feiern werden.“

Um die Veranstaltung zu stemmen, ist schon sehr viel Arbeit nötig wie Ricarda Herold sagt. Mit Andreas Biedenweg, dem Chef des Restaurant „La Casa“, hat sie einen kompetenten und engagieren Mitstreiter an ihrer Seite. Er koordiniert die teilnehmenden Gastronomen und deren Angebote. Das Interesse, sich gastronomisch zu beteiligen, ist sehr groß. „Wir haben inzwischen Nachfragen auch aus Cottbus und anderen Regionen“, erzählt die Vorsitzende des Gewerbevereins. „Es hat sich längst herumgesprochen, dass die Glühweinmeile viel Publikum zieht und damit für Gastronomen sehr interessant ist. Wir vertrauen aber auch weiterhin unseren Gastronomen in Lübben. Die machen das sehr gut.“

Adventkalendertürchen sollen lokalen Handel stärken

Ein Erfolg ist auch die Adventskalendertürchen-Aktion. Zum dritten Mal haben sich Unternehmen in Lübben daran beteiligt. „So viele Teilnehmer wie in diesem Jahr hatten wir noch nie“, sagt Ricarda Herold. „50 Firmen und Geschäfte haben mitgemacht. Das hat dazu geführt, dass an manchem Tag bis zu fünf Türchen zu entdecken waren.“ Wer ein Türchen entdeckt hatte, konnte im dortigen Geschäft einen Teilnahmeschein ausfüllen und in die Box werfen. Eine Win-Win-Situation für Händler und Kunden. „Wer einmal im Laden ist, schaut sich dort auch um, wird auf das Angebot neugierig, kauft vielleicht etwas“, sagt die Vereinschefin. „Ziel der Adventskalendertürchen-Aktion ist es, Leute für einen Einkaufsbummel zwischen der Gubener Vorstadt und der Breiten Straße in unsere Stadt zu locken und unsere Geschäfte zu stärken. Diese Idee scheint aufzugehen.“ Den Abschluss der diesjährigen Aktion gab es während der Glühweinmeile. Jedes teilnehmende Unternehmen hatte ein Geschenk zur Verfügung gestellt. Die Präsente wurden unter den teilnehmenden Kunden verlost. Lübbens Bürgermeister Lars Kolan übernahm die Rolle der Losfee. Die Gewinner kamen nicht nur aus der Kreisstadt und den Ortsteilen sondern auch aus umliegenden Ämtern und Gemeinden.