Die Gemeinde Märkische Heide stellt ein Gemeindeentwicklungskonzept auf. Es soll kommunale Richtschnur und Orientierungspunkt für die Zukunft sein, erklärt Bürgermeisterin Annett Lehmann. Begleitet wird die Gemeinde bei der Erarbeitung des Konzepts von der Firma Bruckbauer & Hennen aus Jüterbog, die bereits eine umfangreiche Bestandsanalyse zusammengestellt hat.
Bei der Erstellung des Konzepts sollen auch die Einwohner der Gemeinde zu Wort kommen. Jedoch mussten die im Mai geplanten Gesprächsrunden coronabedingt abgesagt werden. Um nun die Zeit nicht nutzlos verstreichen zu lassen, startet im Juni eine Online-Umfrage. Diese ist direkt auf dem Internetauftritt der Gemeinde zu erreichen. Dort kann jeder Teilnehmer in etwa zehn Minuten kann seine Wünsche, Ideen und Bewertungen zur Gemeinde Märkische Heide abgeben. Bürgermeisterin Lehmann erklärt: „Ziel der Befragung ist es, die Stärken und Schwächen aus Sicht der Einwohner zu ermitteln.“
Die Umfrage läuft noch mindestens bis Ende des Monats. Bei Bedarf sollen die Fragen im nächsten Amtsblatt auch als Printversion zur Verfügung stehen. Lehmann hofft auf eine rege Teilnahme. „Denn nur so entsteht am Ende ein Konzept, was von allen akzeptiert wird“, sagt sie. Im Laufe des Jahres sind weitere Beteiligungen geplant. Nächster Termin wird im Juni einen Workshop mit den Ortsvorstehern der Gemeinden sein.