ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:52 Uhr

Königs Wusterhausen
Geldautomatensprenger schlagen wieder zu

Die Spezialisten des Landeskriminalamtes ermitteln.
Die Spezialisten des Landeskriminalamtes ermitteln. FOTO: picture-alliance/ ZB / Nestor Bachmann
Königs Wusterhausen. Nun ist es doch wieder passiert: Wochenlang war es ruhig geworden um die Serie der Geldautomatensprenger in der Lausitz. Nun haben sie doch wieder zugeschlagen – in der Nacht in Königs Wusterhausen. Von Bodo Baumert

Gegen 1.50 Uhr haben Zeugen in der Nacht zum Mittwoch einen lauten Knall in der Innenstadt von Königs Wusterhausen gehört. Zwei Maskierte wurden beobachtet, die aus der Filiale der Deutschen Bank unweit des Bahnhofs flüchteten und mit einem dunklen Sportwagen davonfuhren. Das bestätigte die Polizei am Mittwochmorgen.

Die herbeieilenden Einsatzkräfte der Polizei begannen sofort mit der Fahndung nach dem Fahrzeug, wurden angesichts der nahen Autobahnauffahrten aber zunächst nicht fündig.

Spezialisten des LKA haben am Morgen mit der Untersuchung des Tatorts begonnen. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Geldautomat gesprengt und dabei auch Schaden im Innenraum der Filiale angerichtet. Wie groß der Schaden am Gebäude ist, war zunächst noch unklar. Offen ist auch noch, ob die Täter an die Geldkassette und damit an ihre Beute gekommen sind. Das gelingt in der Regel nur in der Hälfte der Fälle.

Die weiteren Ermittlungen führt die speziell eingerichtete Ermittlungsgruppe „Geld“ beim LKA.