ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Gegen den Trend

Lübben.. Während im Juni im Verantwortungsbereich der Agentur für Arbeit Cottbus die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Mai ganz geringfügig wuchs, sank sie in der Lübbener Region leicht von 17,8 auf 17,5 Prozent. 3087 Menschen waren bei der Agentur-Zweigstelle in der Spreewald-Kreisstadt am Monatsende als arbeitslos gemeldet – 54 weniger als im Mai. Im Juni vor einem Jahr waren es 69 mehr. Von Dörte Hellwig

Viele von jenen, die sich als Arbeitslose bei der Agentur im Juni gemeldet hatten, seien Jugendliche unter 25 Jahren - in der Lübbener Region 375 junge Leute. Bei den meisten von ihnen handele es sich um Schulabgänger, die noch nicht Studium, betriebliche Ausbildung, berufsvorbereitendes Jahr, Wehr- oder Zivildienst begonnen haben, schätzt die Cottbuser Behörde ein. Als weitere Ursache für den hohen Anteil arbeitsloser Jugendlicher sei das Ausbildungsende.
Aus der Statistik der Lübbener Zweigstelle geht hervor, dass 606 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beendeten und dass insgesamt 258 offene Stellen gemeldet waren, 91 weniger als im Mai. Vor einem Jahr waren 87 Stellen weniger registriert. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 18,1 Prozent.
Während in der Luckauer Region im Juni die Arbeitslosenquote auf 16,6 Prozent sank - dort sind 1813 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen - , liegt sie im Norden des Landkreises bei 16 Prozent. Lübben und Luckau verzeichneten im gesamten Bereich der Agentur für Arbeit Cottbus erneut den geringsten Anteil Arbeitsloser.