Im Eingangsbereich begrüßt der Weihnachtsbaum in den nächsten Wochen Beschäftigte und Gäste. Am 14. Dezember findet hier ab 15 Uhr die Senioren-Weihnachtsfeier statt, die GefAS und Niewitzer Seniorenbeirat vorbereitet haben. Martina Schneider verspricht den etwa 70 Gästen aus Lübben, Niewitz und Umgebung „einen angenehmen Nachmittag“. Angekündigt sind die Lübbener "Fünkchen". Präsenz zeigt die GefAS beim Lübbener Weihnachtsmarkt am 3. und 4. Dezember. Neben Info-Material und Kinderbasteleien sollen selbst gefertigte Gestecke angeboten werden. Zudem werde es leckere Kürbismarmelade von Früchten aus dem eigenen Garten geben. Auch die Pfefferminze für Tee stamme daraus. „Ohne das ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter wäre vieles nicht möglich“, sagt Martina Schneider. „Die guten Ideen gehen unseren Leuten offensichtlich nicht aus.“ Dennoch gibt es einen Wermutstropfen: „Die Tagesmutter hat gekündigt. Jetzt steht der Raum leer“, bedauert sie. Erst im Juni hatte die GefAS ihre „Alternative Kinderbetreuungseinrichtung“ mit einem Kinderfest eröffnet. 120 000 Euro Sanierungskosten stecken im Objekt. Das Brandenburger Landwirtschaftsministerium förderte mit 40 Prozent, der Rest waren Eigenanteile der GefAS. „Das Projekt entspricht unserer sozialen Verpflichtung“, hatte Vorstand Siegfried Unger zur Eröffnung gesagt. Zielgruppe sind vor allem sozial schwache Familien oder Alleinerziehende. Ihnen steht auch weiterhin eine Kurzzeitbetreuung von Kindern zur Verfügung. "Etwa dann, wenn Eltern zu Vorstellungsgesprächen oder Bewerbungen, zu Trainingsmaßnahmen oder zum Arzt müssen", erklärt Martina Schneider. Sie würde sich freuen, wenn in den benachbarten Raum schon bald wieder eine Tagesmutter einziehen würde. Am 10. Januar 2006 feiert die GefAS ihr 15-jähriges Bestehen, am Standort in Niewitz ist sie seit zehn Jahren. „Wir sind stolz darauf, dass es uns so lange gibt“, sagt Martina Schneider.