ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:24 Uhr

Gedenkbuch wird in Lieberose vorgestellt

Lieberose.. Ein Gedenkbuch für alle Kriegstoten der Stadt Lieberose, die in den Jahren 1939 bis 1945 gefallen sind, werde während des Gottesdienstes der Evangelischen Kirchengemeinde Lieberose und Land zum Totensonntag am Sonntag, dem 25. November, in der Lieberoser Landkirche vorgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr, teilt Andreas Weigelt vom Lieberoser Förderverein mit.
In dem Buch seien alle Lieberoser benannt, die während der Kriegshandlungen, in Gefangenschaft oder an den Folgen von Verwundungen gestorben sind. Gleiches gelte für Einwohner, die aus den früheren deutschen Ostgebieten stammten, und für Lieberoser Zivilisten, die Opfer der Shoa geworden sind (des Holocausts als systematischem Mord an sechs Millionen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus). Ebenso seien Lieberoser aufgeführt, die nach 1945 in sowjetischen Lagern oder an den Folgen der Haft starben oder verschleppt wurden.
Das Totenbuch sei in Zusammenarbeit von Kirchengemeinde und Förderverein Lieberose erarbeitet worden, so Weigelt weiter. Besonders engagiert hätten sich Karin Görsch, Joachim Hesse und Heiko Hornoff.
Das Gedenkbuch liegt nach der Präsentation in der Landkirche Lieberose aus. (red/is)