(red/is) Den Frühling feiern können die Lübbener reihum bei bisher mindestens acht Osterfeuern in der Stadt. Diese sind Stand Montag beim Ordnungsamt angemeldet, teilt die Verwaltung mit. Dazu kommt die große Veranstaltung an der Majoransheide, die dieses Jahr als „Spreecharity“ ausgelegt ist (die LR berichtete). Am Samstag, 20. April, ab 13 Uhr beginnt das Familienfest zugunsten krebskranker Kinder mit zahlreichen Stationen wie Märchentruck, Street Food, Tombola, Bullriding, Luftkissentruck oder Hüpfburgenpark. Die feurige After Show Party startet ab 18 Uhr mit viel Musik.

Dazu kommt eine Reihe kleinerer Osterfeuer in den Gartensparten am gleichen Tag beziehungsweise schon am 18. April. Die Steinkirchner Jugendfastnacht und ihre Gäste werden sich am Wendenfürsten einfinden, um ab 18 Uhr am Gründonnerstag die Tradition zu genießen. Zur gleichen Zeit entzünden ebenso der Feuerwehrverein Treppendorf am dortigen Kimpernweg, die Gartenanlage „Am kleinen Hain“ neben Parzelle 345, die Lubolzer hinter dem Dorfgemeinschaftshaus sowie die Neuendorfer an der Feuerwehr ihre wohlüberlegt geschichteten Holzhaufen. Um 19 Uhr am Gründonnerstag startete die Gartensparte „Eichengrund auf der Festwiese. Am Ostersamstag zieht der Traditionsverein Radensdorf ab 19 Uhr auf dem Sportplatz gleich.

Ab Waldbrandwarnstufe 4 (am Montag galt die 2) gilt allerdings Obacht. Dann sind die Osterfeuer nur in Absprache mit dem Lübbener Ordnungsamt (Tel. 03546 792500) oder der Leitstelle Lausitz (0355 6320) abzubrennen, heißt es in einer Pressemitteilung der Lübbener Stadtverwaltung.

„Wer sein eigenes Feuer im Garten entzünden möchte, muss folgende Dinge beachten“, heißt es weiter: Der Brennstoffhaufen darf höchstens einen Meter Höhe und Durchmesser haben, es darf nur trockenes und naturbelassenes Holz verwendet werden – keine Abfälle. Geeignetes Löschmittel in ausreichender Menge (Wasser, Sand oder ein Feuerlöscher) sind bereitzuhalten. Außerdem muss das Feuer bis zum Erlöschen der Glut beaufsichtigt werden, heißt es weiter.