Beide haben ein Konzept eingereicht, das Nachmittagsangebote in offener Form vorsieht. Das bedeutet, dass mindestens 60 Prozent der Schüler das Angebot nutzen müssen. Umfragen bei Eltern hätten ergeben, dass Interesse vorhanden sei, heißt es. Die RUNDSCHAU wird die Konzepte noch vorstellen. (km)