| 02:43 Uhr

Führung durch Lieberose und auf den Schlossberg Luckau

Ein architektonisches Kleinod ist der Teepavillon auf dem Gelände der Schlossgärtnerei in Lieberose.
Ein architektonisches Kleinod ist der Teepavillon auf dem Gelände der Schlossgärtnerei in Lieberose. FOTO: I. Hoberg
Lieberose/Luckau. Die LR-Sommertouren entführen ihre Gäste diese Woche nach Lieberose und nach Luckau. Annemarie Gottschald und Axel Friedrich werden am Dienstag um 10 Uhr auf dem Marktplatz in Lieberose die Teilnehmer erwarten und ihnen historische Begebenheiten und Anekdoten aus dem Stadtleben berichten. Ingvil Schirling und Carmen Berg

Es folgt ein Rundgang um die beiden Kirchen. In der Landkirche wird die spannende Geschichte um das Epitaph zu hören sein. Wenn die Gäste gut zu Fuß sind, geht es im Anschluss noch in Richtung Schlosspark, wo sich eine seltene Gelegenheit bietet: die Besichtigung des Pavillons auf dem Schlossgärtnereigelände. "Dieses romantische Kleinod kann man nur entdecken, wenn man auf das Betriebsgelände gelangt", informiert Stefanie Reinke vom Förderverein Lieberose. Der Pavillon dürfte für die Gäste etwas Besonderes und Neues sein.

Der Luckauer Schlossberg ist ein Haus mit langer Tradition und wechselvoller Geschichte. Luckauer aller Generationen haben dort schöne Stunden verbracht. Heute finden dort Kinoabende, Tanzveranstaltungen und andere Feiern statt. Jutta Dzielak (69) sagt: "Mich begleitet der Schlossberg seit Kindertagen." Sie hat dort gekellnert, zu DDR-Zeiten für den Klub der Werktätigen Veranstaltungen organisiert und hält dem Haus noch immer die Treue als Schlossberg-Beauftragte des Betreibers, der Tanz- und Musicalschule "Studio 77". Geschichten und Anekdoten von einst wird sie für die RUNDSCHAU-Leser bei der Sommertour am Mittwoch, 23. August, noch einmal lebendig werden lassen. Dabei wird Jutta Dzielak an Dinge erinnern, die es längst nicht mehr gibt und auch erzählen, wie es heute zugeht in dem altehrwürdigen Gebäude, in dem nun die junge Tanzkunst ein Zuhause hat, aber auch immer noch gern gefeiert wird. Die unterhaltsame Zeitreise durch eines der markantesten Bauwerke der Stadt an der Nordpromenade 20 beginnt am Mittwoch, 23. August um 10 Uhr.