ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Frühschoppen auf Schlossterrasse mit großer Resonanz

Der Freundeskreis für Lübben hat gestern zum Frühschoppen auf die Terrasse des Schlossrestaurants eingeladen.
Der Freundeskreis für Lübben hat gestern zum Frühschoppen auf die Terrasse des Schlossrestaurants eingeladen. FOTO: A. Staindl/asd1
Lübben. Die Einladung des Freundeskreises zum Frühschoppen hat gezündet. Schon zu Beginn der Veranstaltung gestern auf der Terrasse des Schlossrestaurants waren fast alle Plätze besetzt. A. Staindl/asd1

Jürgen Lüth war zufrieden. "Das große Interesse zeigt, dass die Bürger unser Engagement für die Stadt Lübben anerkennen", sagt der Vorsitzende. "Mit dem Frühschoppen möchten wir uns bei ihnen dafür bedanken, dass sie unsere Arbeit unterstützen. Und wir wollen Gäste unserer Stadt willkommen heißen." Alle gemeinsam haben ein paar schöne Stunden mit netten Gesprächen verbracht.

Jürgen Lüth erinnerte an den Beginn des Vereins, der am 6.September 1993 nach einer Stammtischrunde gegründet wurde. Der Freundeskreis hatte der Stadt zu Beginn ein paar Blumenkästen spendiert, auch die Beleuchtung der Kirchturmspitze und des Denkmals davor ermöglicht. Zudem wurden Wege auf dem Land und zu Wasser mitgestalten, mit Informationstafeln versehen, das Friedhofseingangstor neu gestaltet. Die Sonnenuhr im Ernst-von-Houwald-Damm in Lübben ist eines der jüngeren sichtbaren Zeichen des Engagements des Freundeskreises. "Unser Ziel ist es, Lübben noch schöner und lebenswerter zu machen", sagt Jürgen Lüth.

Der Verein fördert auch den Nachwuchs in der Stadt. In diesem Jahr wurde der Tanzclub Lübben 94 finanziell unterstützt. "Der Verein ist weit über unseren Landkreis hinaus anerkannt, kümmert sich um 60 Kinder und Jugendliche", begründet Jürgen Lüth. Der Freundeskreis bezieht zudem Position zu kommunalpolitischen Themen. Er macht sich für die Umgehungsstraße stark - "wir wollen Lübben als Erholungsstandort erhalten". Der Vereinschef begrüßt es deshalb, dass im Ernst-von-Houwald-Damm eine Querungshilfe gebaut wird. "Wir unterstützen auch das kulturelle Leben." Der Verein ist erstmals federführend bei der Cartoon-Ausstellung im Lübbener Rathaus, die Anfang November eröffnet wird.

Das Engagement soll noch präsenter werden. Ilona Ritter, Jahrgang 1955, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit. Sie stammt aus Lübben, hat lange in Hessen gelebt, als Vorsitzende Tarifpolitik der Vereinigung Cockpit in Frankfurt/Main gearbeitet. Jetzt ist sie zurückgekehrt: "Ich möchte mich für die Bürger der Stadt engagieren. Soziale Themen, Kinder- und Jugendliche sind mir sehr wichtig. Deshalb ist der Freundeskreis für mich der richtige Verein."