ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Umfrage
Zeit für frisches Grün in den Gärten

Yvonne Weigel aus Calau.
Yvonne Weigel aus Calau. FOTO: Lena Tondera / Tondera, Lena
Lübben. Auf dem Lübbener Wochenmarkt gibt es Tipps für die richtige Pflege.

(red/ho) Der Frühling hat in diesem Jahr den Hobby-Gärtnern immer wieder die kalte Schulter gezeigt. Bei einer Umfrage auf dem Lübbener Wochenmarkt hat Rundschau-Praktikantin Lena Tondera in Erfahrung gebracht, was da zu raten ist.

Die kalten Temperaturen haben den Frühlingsblühern zugesetzt. Yvonne Weigel aus Calau hat die Erfahrung gemacht: „Der Temperaturwechsel, der durch das ständige Rein- und Rausstellen der Pflanzen entsteht, bringt eigentlich keinen Vorteil für die Pflanzen.“ Eine andere Schutzmaßnahme ist das Abdecken der Pflanzen mit Vlies. Es sorgt für Schutz vor Kälte, Frost, Wind und Schnee.

Wer dennoch Buntes in seinem Garten erblicken wollte, hat zu Stiefmütterchen und Hornveilchen gegriffen. „Stiefmütterchen und Hornveilchen kann man zeitig auspflanzen. Sie vertragen Temperaturen bis zu minus drei Grad.“, erklärt Tino Walter aus Lübben.

Für das Ziehen von Gemüsepflanzen werden in Frühbeete und beheizte Gewächshäuser genutzt. Auf dem Gärtnerhof Kuschkow laufen die Saatvorbereitungen auf Hochtouren. Verwendet werden Frostschutzabdeckungen, wie zum BeispielVlies, und Folientunnel, um die Pflanzen zu schützen. Trotz dieser Schutzmaßnahmen sind die Temperaturen für Gemüsesorten wie Radieschen, Salate und Spinat lange zu kalt gewesen. Beim Spargel werden zwei verschiedene Folien zur Wärmeisolierung genutzt. „Die erste, eine schwarze, Folie liegt direkt auf der Erde.

Die zweite Folie ist durchsichtig und dient als Heizpolster. So werden die Erddämme auf Höchsttemperatur gehalten.“, erklärte Jörg d’Heureuse. Jungpflanzen wird die Familie erst Ende April zum Verkauf anbieten – einen Monat später als in den vergangenen Jahren.

Jörg d’Heureuse aus Kuschkow.
Jörg d’Heureuse aus Kuschkow. FOTO: Lena Tondera / Tondera, Lena
Tino Walter aus Lübben.
Tino Walter aus Lübben. FOTO: Lena Tondera / Tondera, Lena