Lothar Bretterbauer stellte zunächst den aktuellen Stand der Bauarbeiten dar. Demnach sind die Widerlager für die Bürcke auf beiden Seiten der Spree betoniert. Am Mittwoch sei der noch fehlende Grundträger für ein Traggerüst montiert worden. Mit dem Abschluss der Arbeiten an den Grundträgern sei das weitere Voranschreiten des Projektes unabhängig vom Wasserstand der Spree. Bretterbauer bedankte sich ausdrücklich bei Wolfgang Haas vom Landesumweltamt und Ralph Ronneberger vom Wasser- und Bodenverband "Nördlicher Spreewald" "für die konstruktive, sehr schnelle und hilfreiche Zusammenarbeit bei der Regulierung der Wasserstände", wie er sagte.Mitte der nächsten Woche soll laut Lothar Bretterbauer das Traggerüst für den Brückenüberbau fertiggestellt sein.Gemeinsam mit der Baufirma und dem Planer sei in Verhandlungen erreicht worden, dass die Arbeitsabläufe an der Baustelle derart gestrafft werden, dass der Zeitplan um zweieinhalb Wochen gegenüber den nach dem Winter angestellten Schätzungen gestrafft wurde.Laut Stadtverwaldtung soll ab Ende April das Tageslicht für die Bauarbeiten voll ausgeschöpft werden. Es soll auch an den Samstagen gearbeitet werden.